Die Erste – Zusammenfassung der Spieltage 25, 26 und 27

79

Am 25. Spieltag stand für die erste Mannschaft aus Veert das Auswärtsspiel bei der Drittvertretung aus Wachtendonk auf dem Programm. Gegen den Tabellenletzten war die Devise klar: Den Pflichtsieg schnell unter Dach und Fach bringen und drei Punkte mit zurück nach Veert nehmen. Schnell wurde deutlich, dass dieser Plan perfekt aufgehen würde. 

Gegen einen relativ schwachen Gegner aus Wachtendonk war die Mannschaft von Kowalski und Gashi von Minute eins an überlegen und brauchte lediglich vier Minute, ehe Mattis van Meegen das 1:0 erzielen konnte. Bereits in der 13. Spielminute konnte Daniel Kempkens auf 2:0 stellen. Kurz vor der Pause stellten Nico van Bergen (39.) und Daniel Kempkens (41.) die Weichen endgültig in Richtung Auswärtssieg, da es mit einer 4:0 Führung in die Halbzeitpause ging. Trotz einiger Wechsel konnte auch der zweite Durchgang torreich gestaltet werden. Durch Tore des eingewechselten Alexander Giesen (50.) und einem Doppelschlag von Nico van Bergen (57., 61.) konnte das Ergebnis zwischenzeitlich auf 7:0 hochgeschraubt werden. Nach einem unglücklichen Gegentreffer zum 7:1 (65.) trafen die ebenfalls eingewechselten Simon von Wirth und Simon Porvitz zum 9:1 Endstand (78. & 83.). Somit konnte, trotz einer eher durchschnittlichen Leistung ein souveräner Auswärtserfolg gefeiert werden. 

Es spielten: 
Bünnings, Theunissen, Böttcher (60. Ripkens), Schwenner, Honnen (60. Von Wirth), Koschitzki, Brock (46. Berndt), Rizvani (46. Giesen), van Bergen, Kempkens, van Meegen (67. Porvitz) 


Am Spieltag 26 mussten wir freitagabends bei der Zweitvertretung aus Weeze antreten. Diese stand vor dem Spiel auf dem 8. Tabellenplatz. Während das Hinspiel souverän mit 4:0 gewonnen werden konnte war uns klar, dass uns im Rückspiel unter Flutlicht ein deutlich schwierigeres Spiel erwarten würde. Und genau so kam es auch: 

Die Veerter Truppe erwischte einen Start nach Maß und konnte bereits in der 5. Spielminute durch Maximilian Berndt in Führung gehen. Doch die Freude über die Führung dauerte nicht lange an, da die Heimmannschaft bereits in der 9. Spielminute, nach einer sehr gut getretenen Ecke zum Ausgleich treffen konnte. Der Rest der Halbzeit war gespickt von viele kleinen Foulspielen und Nicklichkeiten, sodass kein richtiger Spielfluss auf dem kleinen Rasenplatz entstehen wollte. Kurz vor der Halbzeit war die Veerter Mannschaft noch einmal im Glück, da der Schiedsrichter nach einer vermeintlichen Notbremse, nicht die rote- sondern nur die gelbe Karte zeigte. Die rote Karte bekam hingegen der Trainer der Heimmannschaft, da dieser mit dieser Entscheidung absolut nicht zufrieden war und dies auch dem Schiedsrichter deutlich mitteilte. Auch in der zweiten Halbzeit hatte die Veerter Mannschaft Schwierigkeiten sich zwingende Torchancen zu erspielen. Das Spiel wurde eher immer hitziger, woran der Schiedsrichter mit einigen zweifelhaften Entscheidungen auch seinen Anteil hatte. Nach einer dieser Entscheidungen sah der bereits ausgewechselte Nils van Treeck, völlig überraschend die rote Karte und wird uns vermutlich bis zum Saisonende fehlen. In der Nachspielzeit hatte Veert noch die Riesenchance zum „Lucky Punch“, welche aber leider nicht genutzt werden konnte. Somit ging das Spiel leistungsgerecht 1:1 aus, da fairerweise gesagt werden muss, dass sich die Zweitvertretung aus Weeze diesen Punkt erkämpft hat. Zwar stellt dieses Ergebnis die ersten Punktverluste in der Rückrunde dar, jedoch ist die Veerter Erste in der Rückrunde und im Kalenderjahr 2024 weiterhin ungeschlagen. Diese Serie soll auch an den kommenden Spieltagen weiter ausgebaut werden. 

Es spielten: 
Schweren, Berndt, Böttcher, Schwenner, Theunissen, Koschitzki, Brock, Genego (61. Rizvani), van Treeck (67. Porvitz), Kempkens (28. van Meegen), van Bergen 


Am vergangenen Mittwochabend trat die Veerter Mannschaft bei der Dritten aus Kevelaer an. Die routinierte Truppe aus Kevelaer ist gespickt mit einigen ehemaligen Bezirksligaspielern und befand sich vor dem Spiel auf einem sehr respektablen 9. Tabellenplatz. Da man im Hinspiel auf der heimischen Anlage zwei wichtige Punkte liegen ließ, war die Mannschaft von Kowalski und Gashi gewillt Widergutmachung zu betreiben und drei Punkte mit nach Veert zu nehmen. 

In den ersten 20 Minuten tat sich die erste Mannschaft aus Veert schwer ins Spiel zu finden und war häufig in der Defensive gefordert. Lediglich Christian Böttcher konnte in den ersten Spielminuten für ein wenig Gefahr vor dem gegnerischen Tor sorgen, da sein Freistoß nur vom gegnerischen Torgestänge gestoppt werden konnte. Ein gegnerischer Freistoß sorgte dann hingegen für die Führung der Heimmannschaft. Zwar konnte Torhüter Ben Luca Ingenfeld den ersten Ball noch gut parieren, gegen die abgefälschte Hereingabe im Anschluss war der Veerter Torhüter dann jedoch machtlos (18.). Dieses Tor war jedoch die Initialzündung für die Veerter Elf, die danach besser ins Spiel kam. Mit einer grandiosen Einzelaktion besorgte Mattis van Meegen für die Veerter Mannschaft den 1:1 Ausgleichstreffer. Nur drei Minuten später war es wieder Mattis van Meegen, der nach sehenswerter Kombination mit Lennard Hetjens zum 2:1 (28.) einschieben konnte. Spätestens jetzt hatte die Erste aus Veert das Spiel im Griff und ging auch mit diesem 2:1 in die Halbzeitpause. Hier forderten die Trainer Kowalski und Gashi die langen Bälle hinter die Abwehrkette zu verhindern. Spoiler: Dies gelang in der gesamten zweiten Halbzeit sehr gut. Die Veerter Truppe hatte das Spiel immer besser im Griff, schaffte es aber nicht sich mit dem dritten Tor zu belohnen. Einen großen Gefallen tat die Drittvertretung aus Kevelaer der Veerter Truppe aber dennoch. An unserer Torauslinie stieg der gegnerische Stürmer, alá Paulo Guerreiro gegen Christian Böttcher ein und wurde völlig zurecht vom Platz gestellt (68.). Aus dieser Überzahl konnte die Veerter Elf dann schnell Kapital schlagen und in der 80. Spielminute, in Person von Valon Rizvani, zum 3:1 Endstand treffen. 

Diese Ergebnisse und auch die Ergebnisse der anderen Mannschaften sorgten dafür, dass der Veerter Mannschaft der zweite Tabellenplatz nicht mehr zu nehmen ist. Wenn man berücksichtigt, dass die Veerter Mannschaft vor einigen Monaten noch sieben Punkte Rückstand auf Platz zwei hatte und diesen jetzt souverän mit 12 Punkten Vorsprung innehat, kann man gut und gerne von einer bärenstarken Rückrunde sprechen. Nun gilt es auch noch die letzten drei Spiele mit der nötigen Spannung anzugehen, damit die Rückrunde ungeschlagen beendet werden kann. Des Weiteren sollten auch mit einem Auge die Geschehnisse in der Bezirksliga beobachtet, da eine Aufstiegsrelegation noch im Bereich des möglichen ist. Hier sollten dem Uedemer SV, dem TSV Wachtendonk Wankum und dem Kevelaerer SV die Daumen gedrückt werden. Wir hingegen bestreiten unser nächstes Spiel am kommenden Sonntag (12.05.), um 13 Uhr bei der Zweitvertretung aus Sevelen. 

Es spielten: 
Ingenfeld, Theunissen, Böttcher, Schwenner (46. Giesen), Aengenvoort, Koschitzki, Brock, Hetjens (80. Cox), Gashi (71. Pasch), Rizvani (89. Hasselmann), van Meegen (71. van Bergen) 

Autor: Christian Böttcher