Die Zweite: Gelungener Auftakt 2024

241
Am vergangenen Sonntag empfing der SV Veert II den SV Straelen III auf heimischen Geläuf. Unter strahlend blauem Himmel wollte man schnell ins Spiel finden und den Weg für die ersten Punkte des Jahres ebnen.
Die Anfangsminuten der Auseinandersetzung waren durch ein gegenseitiges Abtasten und erste, jedoch nicht vollends konsequent zu Ende gespielte, Angriffsversuche beider Teams geprägt, ehe in der 16. Spielminute ein Eintrag in den Spielbericht erfolgte. Ein vermeidbares Missverständnis im schwarz-gelben Aufbauspiel hatte zur Folge, dass ein Straelener Spieler samt Ball frei vor dem Veerter Schlussmann auftauchte und souverän zum 0:1 einschob.
In Folge des Führungstreffers durch die Gäste aus Straelen, die fortan vorrangig versuchten, durch lange Bälle gefährlich zu werden, welche jedoch in Summe sehr gut durch die Veerter verteidigt werden konnten, sicherten sich die Hausherren größere Anteile des Ballbesitzes. Es gelang zunehmend, auch selbst torgefährlicher zu werden. Ein Tor konnte man jedoch trotz einiger Chancen im ersten Durchgang nicht erzielen.
Wenige Minuten nach Wiederanpfiff jedoch gelang es den Veertern, den Ausgleich zu erzielen. Eine nett anzusehende Passstafette durch die vermehrt unsortierte Straelener Hintermannschaft endete bei R. Cox, der den gegnerischen Schlussmann verlud und das Spiel somit wieder auf „Null“ stellte.
Wiederum wenige Minuten revanchierte sich R. Cox bei S. Pasch für die beim Ausgleich vorangegangen Torvorlage und legte dem wuseligen Außen den Führungstreffer auf.
Im kommenden Spielabschnitt erspielten sich die Veerter weitere Chancen, hatten den Gegner größtenteils im Griff, verpassten es jedoch mehrmals, die Führung auszubauen. So dauerte bis zur 80. Spielminute, bis die Entscheidung schlussendlich fiel. Die schon bekannte Kombination – Pasch auf Cox – fruchtete ein weiteres Mal und besiegelte den Heimsieg.
In Summe ein aus Veerter Sicht verdientes Ergebnis, hatte man den Gegner doch größtenteils und bis auf wenige Ausnahmen im Griff. Zudem zeigte man teils gute spielerische Ansätze, die es nun gilt, in den kommenden Partien auszubauen. Zeit sich auf dem Erfolgserlebnis auszuruhen bleibt den Veertern jedoch nicht; bereits am kommenden Sonntag steht für die Zweitplatzierten das Topspiel gegen den Spitzenreiter aus Geldern auf dem Programm. Geachtet der Tatsache, dass man Rot-Weiß in der Hinrunde die bisher einzige Saisonniederlage bescherte, möchte man auch hier selbstbewusst auftreten und einen Punkt(e)gewinn anstreben.
 

Autor: Arne Beckert