Die Erste – Heimerfolg gegen den Tabellenletzten

541
3 Tore Mann Nico van Bergen

Am vergangenen Sonntag hatten wir den Tabellenletzten aus Wachtendonk zu Gast. Deren dritte Mannschaft hatte bis zu diesem Zeitpunkt lediglich drei Punkte auf dem Konto. Demnach waren die Vorgaben von Coach Kowalski klar: Alles andere als ein Sieg wäre an diesem Tag eine große Enttäuschung und ein Rückschlag in Sachen Aufholjagd.

Von Minute eins an übernahm die Veerter Mannschaft die Kontrolle über das Spiel. Anders als in vielen Spielen zuvor, konnte eine der ersten großen Torchancen genutzt werden. In der siebten Minute chippte Nico van Bergen einen Steckball von Louis Genego über den gegnerischen Torwart und traf somit zur 1:0 Führung. Nur 8 Minuten später schraubte Valon Rizvani das Ergebnis auf 2:0 hoch. Nach Vorlage von Nico van Bergen ließ dieser zunächst einen gegnerischen Spieler ins leere rutschen und netzte anschließend problemlos ein. In der 20. Minute konnte Nico eine Flanke von Jan Aengenvoort erfolgreich verwerten und das Ergebnis auf 3:0 erhöhen. Weitere drei Minuten später tunnelte Louis Genego, nach einem Steckpass von Daniel Kempkens, den Wachtendonker Keeper und erzielte somit das 4:0 Nachdem Valon Rizvani, nach seinem ersten Tor, eine Riesenchance auf den Doppelpack liegen ließ, machte er es in der 45. Minute besser und brachte die Veerter Mannschaft kurz vor der Halbzeit mit 5:0 in Front.

Nach dieser tadellosen ersten Hälfte forderte Kowalski die junge Veerter Truppe dazu auf immer weiter zu machen, damit ein noch beeindruckenderes Ergebnis zustande kommen kann. Diesen Forderungen kam die Veerter Mannschaft aber leider nicht nach. Die gesamte zweite Hälfte war gespickt von Veerter Unkonzentriertheiten: Fehler bei der Ballannahme, Fehlern im Passspiel, wenig Kommunikation und keine konsequente Zweikampfführung. Zwar konnte in der 62. Spielminute noch das 6:0 von Nico van Bergen erzielt werden, doch in der 74. Minute musste die Veerter Erste dann ein folgerichtiges Gegentor hinnehmen. Ein schlechter Pass im Aufbauspiel führte zu einem Ballverlust, welcher von der Restabwehr nicht mehr verteidigt werden konnte. Dieses Gegentor markierte auch den Schlusspunkt des Spiels, sodass am Ende ein Endresultat von 6:1 zu Buche stand.

Am Ende kann ein einfaches Fazit gezogen werden: 1. Halbzeit Hui, 2. Halbzeit Pfui. Trotz dessen konnte am Ende ein souveräner Heimsieg gefeiert werden und die Hausaufgaben wurden von der Veerter Mannschaft zufriedenstellend erledigt. Dennoch darf eine solche zweite Halbzeit in anderen Spielen nicht vorkommen, da ansonsten ein Spiel, so wie wir es auch schon erlebt haben, ganz schnell kippen kann. Bereits am kommenden Freitag treffen wir in einem erneuten Heimspiel auf die Dritte Mannschaft von Kevelaer. Diese Truppe darf keinesfalls unterschätzt werden, da sie mit einigen ehemaligen Bezirksligaspielern gespickt ist. Anstoß ist am Freitag (20.10.), um 20 Uhr in Veert.

Es spielten:
Bünnings, Bauer (46. Von Wirth), Böttcher, Theunissen (46. Ripkens), Aengenvoort, Koschitzki, Brock, Genego (64. Hasselmann), van Bergen (71. Porvitz), Rizvani (64. Cengil), Kempkens

Autor: Christian Böttcher