Die Zweite: Verdienter Punktgewinn in Issum (SV Issum vs. SV Veert II 0:0)

215

Am Sonntag, 12.9.2021, traten wir im vierten Spiel zum dritten Mal auswärts an. Dieses Mal waren wir in Issum zu Gast. Dort erwarteten wir einen starken Gegner, der sich in der Vorbereitung gegen unsere Erste in erstaunlicher Frühform präsentiert hatte und ein 3:3 erzielen konnte. Wir waren also gewarnt. Personell sah es abermals schlecht aus, so dass wir auf Steffen „Stivi“ Thiede, Felix Murmann und Phil Hertelt aus der Dritten angewiesen waren. Herzlichen Dank an alle drei und das Trainerteam der Dritten. Das läuft super!

Doch zum Spiel. Wie erwartet machte Issum von Beginn an mächtig Druck. Die Außenverteidiger standen zweitweise so hoch, dass wir fast mit einer 6er Kette verteidigen mussten. Wir bekamen kaum Zugriff im Mittelfeld und sahen uns fast nur in der Defensive. Doch wir verteidigten mit großer Leidenschaft und machten es Issum sehr schwer, gefährliche Situationen herauszuspielen. Und wenn mal etwas gefährlich zu werden drohte, war Toni ein sicherer Rückhalt und entschärfte die Situation frühzeitig. Nur selten konnten wir für Entlastung sorgen und waren dabei meist zu hektisch bzw. kamen nicht schnell genug nach vorne. Zu allem Überfluss verletzte sich Tobias Baeten in der 25. Minute und der eigentlich nur für 30 min eingeplante Thomas Matenaer musste früher ran, als ihm lieb war. Durch diese Einwechslung und Umstellung, Thommy in die Spitze und Simon van Stephoudt für Tobi auf die 10, bekamen wir eine neue Möglichkeit. Wir konnten nun mit langen Bällen arbeiten. Trotz seines biblischen Alters ist Thommy immer noch einer der schnellsten im Team. Issum war bis zur Pause weiter die spielbestimmende Mannschaft, doch es passierte insgesamt nicht mehr.

Zur zweiten Halbzeit nahmen wir uns vor früh anzulaufen und somit nicht in die Gefahr zu kommen, wieder tief in die eigene Hälfte gedrängt zu werden. Und der Plan ging auf. Fortan hatte Issum wenig Ideen. Die Außenverteidiger mussten tiefer stehen, der Aufbau über die 6er funktionierte kaum noch, viele Bälle mussten lang geschlagen werden und wir kamen teilweise zu frühen. Eine gute Gelegenheit vergab Nils, als er aus dem Gewühl im Strafraum knapp neben das Tor zielte. Simon Beeker ersetzte in der 65. Minute Andre Theunissen und wir stellten abermals auf einigen Positionen um. Nun gewannen wir deutlich Oberwasser, ohne aber richtig zwingend zu werden. Issum versuchte es mit dem seit Jahren in der Rückrunde erfolgreich praktizierten Motto „Geht nichts mehr, kommt irgendwo Stefan Ketzer her“. Aber, so viel sei verraten, vergeblich. Denn wir hatten Steffen. Der Junge machte das Spiel seines Lebens. Er hatte bis dahin gefühlt keinen Zweikampf verloren und ich glaube, das war auch bis zum Schluss so. Die größte Chance hatten dann wir, als Stippi in der 75. Minute am zweiten Pfosten einen Ball volley in Richtung langem Winkel schickte, der Torwart aber irgendwie noch die Finger an den Ball bekam. Glanzparade! Nun warfen wir nochmal alles nach vorne und wechselten mit Felix für Stippi einen großen Stürmer ein, um lange Bälle in Richtung außen zu verlängern. Einmal hätte dies fast geklappt, doch der für Thommy eingewechselte Jonas konnte den Ball zwar erlaufen, sich danach aber nicht mehr entscheidend durchsetzen. Kurz vor Schluss war es dann noch einmal Nils, der nach einem abgefangenen Ball aus 25m volley abzog, aber das Tor knapp verfehlte. Zur Überraschung aller, gab der Schiedsrichter trotz einiger längerer Unterbrechungen nur 3 min Nachspielzeit, die wir auch unbeschadet überstanden und uns somit über den sechsten Punkt freuen konnten. Ich denke die Punkteteilung geht so auch insgesamt in Ordnung.

Wieder eine richtig starke Leistung der gesamten Mannschaft. Genauso müssen wir in jedem Spiel auftreten. Wir hoffen, dass uns das im Heimspiel am kommenden Mittwoch, 15.09.2021, um 20 Uhr gegen Twisteden 2 ebenfalls gelingt und wir da die nächsten Punkte einfahren können.

Es spielten: Mandel, Heinitz, Böttcher, Thiede, Ehren, Theunissen (65. Beeker), Elser, Baeten (30. Matenaer, 80. Hetjens), van Treeck, Hertelt, van Stephoudt (75. Murmann)

Autor: Christoph Schilcher