Die Zweite: Starker Kampf mit tragischem Ende (SV Veert II vs. Union Kervenheim 2:2)

300

Am vergangenen Sonntag durften wir nun endlich unser erstes Heimspiel in der Kreisliga B austragen. Zu Gast war die Union aus Kervenheim. Mit der Motivation aus den beiden ersten Spielen wollten wir auch auf heimischem Geläuf präsent und aggressiv sein. Wir starteten gut in die Partie. Die erste Möglichkeit im Spiel hatte Karim Elser per Freistoß, kurz darauf platzierte Tom Hasselmann einen Kopfball etwas zu hoch. Nach einer kleinen Trinkunterbrechung im ersten Durchgang, machten wir genau damit weiter womit wir begonnen haben. Druck! Thorben Ehren wurde nach knapp einer halben Stunde regelwidrig gestoppt. Den Freistoß konnte der gegnerische Keeper noch parieren. Die anschließende Ecke wurde allerdings mustergültig wie im Training erprobt in Tore umgewandelt. Zielspieler Tom musste freistehend nur noch den Kopf hinhalten. Kurz vor dem Pausentee mussten wir jedoch den Ausgleichstreffer verkraften. Toni Mandel spielte dem Gegner knapp 25m vor dem Tor den Ball in die Füße. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und schoss den Ball ins leere Tor. Wir wiederum hatten nur Sekunden vor dem Halbzeitpfiff den Torschrei schon auf den Lippen, als Maxi einen Querpass einschob, der Referee entschied jedoch auf Abseits. Warum, bleibt allerdings sein Geheimnis.

Im zweiten Durchgang zeigten wir leider nicht mehr unser bestes Gesicht. Zunächst gelang es uns noch dem Druck standzuhalten und vereinzelt Akzente nach vorne zu setzen. Dann setzten uns die Gäste aus Kervenheim früh unter Druck und wir ließen uns zu zahlreichen Ballverlusten verleiten. Als sich Tommy Matenaer für seine Einwechslung bereit machte fielen schon die Worte „Jetzt lass mich endlich drauf, ich will Tore machen“. Gesagt, getan. 66. Spielerwechsel beim SV Veert: Tommy Matenaer kommt für Maximilian Berndt. 66. Minute 2:1 für Veert – Tommy Matenaer. 20 Sekunden nach Einwechslung traf Tommy mit dem ersten Kontakt nach Hereingabe von Nick Heinitz freistehend per Volley ins Netz. So schön dieser Augenblick war. Desto tragischer wurden die Minuten vor dem Spielende. Nicht nur, dass die Gäste den Druck erhöhten, verdient den 2:2 Ausgleichstreffer erzielten und es nur Toni zu verdanken war, dass es nur bei diesem Ausgleichstreffer blieb. Nein es kam leider noch viel schlimmer. In der Nachspielzeit verletzte sich Leon Heyn ohne Fremdeinwirkung schwer am Knie. Daraufhin wurde die Partie für 28 Minuten unterbrochen. Da der Schiedsrichter regelkonform darauf bestand die restlichen zwei Minuten zu Ende spielen, einigten sich beide Mannschaften darauf, sich den Ball nur noch hin und her zu spielen. Nach Fußball war keinem mehr zumute.
Von dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an unsere Gäste, welche bei diesem Spielverlauf auch hätten anders entscheiden können. Uns bleibt nur zu hoffen, dass Leon so schnell wie möglich wieder auf die Beine kommt und ihm im Namen des gesamten SV Veert gute Besserung zu wünschen und dass er bald wieder mit uns auf dem Platz stehen kann.
#COMEBACKSTRONGERLH6

Kommenden Sonntag (12.09.2021) geht es für uns um 15:15 Uhr in Issum um die nächsten drei Punkte. Vielen Dank an die zahlreichen Zuschauer, die uns unterstützt haben.

Es spielten: Toni Mandel; Thorben Ehren, Joel Dicks (Leon Heyn), Christian Böttcher, Nick Heinitz; Maximilian Berndt (Tommy Matenaer), Andre Theunissen (Jannik Geerkens), Tobi Baeten (Simon Beeker), Tom Hasselmann, Karim Elser, Simon van Stephoudt

Autor: Marvin Banner