Dritte ärgert den Spitzenreiter

184

Am Sonntag hatten wir mit der ersten Mannschaft der Union aus Kervenheim den aktuellen Tabellenführer und B-Liga Absteiger zu Gast. Mit neun Siegen in Serie konnten sie sich nach zwei Niederlagen zum Auftakt nach oben arbeiten und wollten sicherlich ihre starke Serie ausbauen. Für uns galt es unsere kleine Serie (drei Siege am Stück) zu verteidigen.Trotz einiger personeller Probleme konnten wir eine schlagkräftige Mannschaft aufbieten, die hochmotiviert ins Spiel ging und bei der Ansprache anscheinend sehr genau zugehört hatte.

Durch sehr gut organisiertes aggressives Pressing im Mittelfeld ließen wir den Gegner in der ersten Halbzeit überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. Stattdessen konnten wir selbst immer wieder gefällig nach vorne spielen. Folgerichtig erzielten wir bereits in der 16. Minute die hochverdiente Führung durch Alex Giesen. Diese hätten wir noch ausbauen können, doch scheiterte zum Beispiel Thomas Matenaer per Kopfball aus wenigen Metern am Torwart. Da wir aber leider kurz vor der Pause einmal nicht aufpassten, konnte Kervenheim durch einen Schuss aus 18 Metern den Ausgleich erzielen.

Die zweite Halbzeit begann zunächst genauso gut wie die erste. Mitte der zweiten Hälfte wurde Kervenheim allerdings stärker, was sicher auch daran lag, dass wir der hohen Laufarbeit Tribut zollen mussten und nicht mehr so aggressiv pressen konnten. Auch für Entlastung konnten wir kaum noch sorgen, die Ballverluste in der Vorwärtsbewegung häuften sich. In der 73. Minuten erzielte der Tabellenführer die Führung. In den letzten 15 Minuten bäumten wir uns noch einmal auf und bekamen fünf Minuten vor dem Ende einen aus unserer Sicht berechtigten Handelfmeter zugesprochen. Der eingewechselte Trainer Christoph Schilcher traf vom Punkt und der Jubel über Ausgleich war groß.

Und was wäre gewesen, wenn der Schiedsrichter bei unserem nächsten Angriff wieder auf den Punkt gezeigt hätte? Aus Veerter Sicht hatte der generische Torwart Maurice Arndt einfach umgerannt. Die Pfeife des Unparteiischen blieb allerdings stumm und so endete das Spiel mit einem Unentschieden.

Am kommenden Sonntag erwarten wir um 15:30 Uhr die erste Mannschaft aus Lüllingen. Diese wurde vor der Saison nicht nur bei uns in Veert als Kandidat für den Aufstieg gehandelt, blieb aber in der aktuellen Saison bisher weit unter den Erwartungen und rangiert momentan sechs Punkte hinter uns auf Rang sieben.

Es spielten: Ingenfeld – Heinitz, Düring, Wimmers, Honnen (78. Boers) – Hoppmanns, Elser – Matenaer (73. Schilcher), Arndt, Giesen – Hetzel (66. Pauels)

Autor: Christoph Schilcher