Angeschlagen gegen SV Borussia Veen

298

Durch Erkrankungen und Verletzungen treten die Veerter Damen am 4.Spieltag angeschlagen mit 13 Spielerinnen beim Aufsteiger Veen an. In der Veerter Startelf finden ihren Platz: Michelle Urban (T), Marie Valentin, Vivian Zastrow, Laura Porvitz, Maike Dicks, Lisa Pastoors, Marie Huschka (C), Valerie Schreurs, Lisa Kupetz, Kimberly Hermsen und nach
einer langen Verletzungspause Nora Hanßen. Unterstützt wird die Mannschaft von Chantal Krüger und Melanie Schoppmann auf der Bank. Aber auch diese Startelf zeigt gegen die von Beginn an Druck ausübenden Gegner großes Potential. Beide Mannschaften bekommen
bereits in den ersten 15 Minuten Chancen vors Tor zu kommen. Mehrere gut erspielte Vorstöße von den Veerter Damen bleiben ohne Erfolg. Bereits nach 20 Minuten pfeift der Schiedsrichter zu einer Trinkpause, die bei der prallen Sonne und 27 Grad jeder Spielerin
entgegen kommt.

Kurz nach Wiederaufnahme des Spiels erkämpft Marie Huschka sich in der Veener Hälfte den
Ball, geht ein paar Schritte und spielt einen Pass in die Spitze zu Nora Hanßen, welche den Ball direkt auf Kimberly Hermsen weiterleitet, deren Abschluss leider erfolglos bleibt, da die gegnerische Torhüterin, Michelle Bruckmann, konsequent aus dem Tor heraus kommt. Plötzlich muss Nora Hanßen das Feld verletzungsbedingt verlassen, so dass Veert ca. 5 Minuten in Unterzahl spielt, bis Chantal Krüger ihren Platz einnimmt. Drei Minuten später kommen die Damen aus Veen nach einem Eckstoß erneut an den Ball und erzielen
das 1:0 durch ihre Nr. 13, Kerstin Neumann.

Pünktlich ertönt der Pfiff zur Halbzeitpause, in die die Veerter Damen also mit Rückstand
gehen.

Für die erkältete Marie Valentin übernimmt die noch nicht genesene Melanie Schoppmann den
Platz in der linken Außenverteidigung. Zu Beginn der zweiten Hälfte kommt Veen besser aus der Kabine und übernimmt für 15 Minuten die Kontrolle über das Spiel. Einige Schüsse auf das Tor oder 1-gegen-1-Aktionen kann Michelle Urban parieren. Um das Spiel noch drehen zu können, wird Nora Hanßen erneut eingewechselt und Lisa Kupetz verlässt das Feld. Die Veerter Damen bauen ihr Spiel nun sicherer von hinten auf und kommen durch einige Doppelpässe mehrfach vor das Tor von Borussia Veen. In der 72. Minute erhält Lisa
Pastoors die einzige gelbe Karte im Spiel nach Halten und anschließendem Blocken des Freistoßes.

Trotz der Bemühungen und dem zum Ende hin bitterlichen Kampf gelingt es dem SV Veert leider nicht mehr auszugleichen, so dass Veen einen unerwarteten 1:0 Heimsieg für sich gewinnt.

Fazit: Wieder 3 Punkte, die bereits zu Beginn der Saison auf der Strecke bleiben. Es ist
zu erkennen, dass die Veerter Damen sowohl am Abschluss, aber auch an der neu formierten 4-er Abwehrkette arbeiten müssen, um selbstsicherer und konsequenter zu werden, so dass sie in Zukunft auch Spiele für sich entscheiden können.

Wie wird Veert auf das kommende Pokalspiel am Mittwoch den 25.09.2019 reagieren?

Anstoß ist um 19:30 Uhr zu Hause.

Autorin: Melanie Schoppmann