Die Zweite: erst Denkzettel, dann Schützenfest

69

Ein Wechselbad der Gefühle erlebte unsere Zweitvertretung an den letzten beiden Spieltagen. Nachdem man gegen WaWa eine derbe Niederlage hinnehmen musste, konnte man gegen Herongen ein Schützenfest feiern.

Nachdem man gut in die Saison gestartet war wollte man auch am zweiten Spieltag zeigen, dass die Ambitionen sind, eine der Top-Mannschaften in der Liga zu sein. So reiste man mit verhältnismäßig großem Selbstvertrauen zu dem Abendspiel bei den Schwarz-Roten aus Wachtendonk-Wankum. Hier sollte sich zeigen, dass auch der Gegner ähnliche Ambitionen wie die Veerter hatte. Die erste Hälfte war geprägt einem körperbetonten Spielstil beider Mannschaften mit vielen Strafraumszenen und Aluminiumtreffern auf beiden Seiten. Letztlich konnte WaWa durch einen Foulelfmeter in der ersten Hälfte in Führung gehen. Als Zuschauer war man sich sicher, dass auch die zweite Hälfte ähnlich verlaufen könnte. Doch am Ende kam es ganz anders. Innerhalb von 24 Minuten konnten die Gastgeber fünf Tore erzielen. Zwei Treffer von Tom Hasselmann zum zwischenzeitlichen 4:1 und 6:2 konnten auch keine Wende mehr bringen.

Im Anschluss hieß es, diese Niederlage aufzubereiten und aus den Fehlern zu lernen. Neun Tage später ging es dann vor heimischer Kulisse gegen die Zweitvertretung aus Herongen, die ebenso wie Veert 2 in der Vorsaison aus der Kreisliga B abgestiegen waren. Man erwartete also ein Spiel auf Augenhöhe. Doch auf Veerter Seite hatte man einen großen Trumph: Phil Hertelt! Der Flugelflitzer der Veerter zeigte in seinem ersten Saisonspiel seine Klasse und konnte innerhalb von 24 Minuten drei Treffer erzielen, teilweise sehr spektakulär. Unter anderem mit einem Volley aus dem Halbfeld in den Winkel. Solche Auftritte würden wir diese Saison gerne noch häufiger sehen! Der erneut stark spielende Rik Spütz konnte ebenfalls erneut treffen. Somit ging man mit einer äußerst komfortablen Führung von 4:0 in die Kabine. Man war sich aber sicher, den Druck nach wie vor hoch halten zu wollen, denn den Gast aus Herongen wollte man auf keinen Fall unterschätzen. Nach Vorarbeit von Matchwinner “Ilf” Hertelt konnte Richard Cox in der 66. Minute den 5:0 Endstand erzielen. Auch für dich das erste Tor in dieser Spielzeit, weiter so!
Nach turbulenten Tagen steht man jetzt mit sechs Zählern aus drei Spielen auf Platz 4 der Tabelle. Kommenden Sonntag geht es dann auf Asche gegen die Rot-Weißen aus Geldern. Auch, wenn der Gegner nur auf Platz Zwölf der Tabelle steht, sollte man diesen Gegner auf keinen Fall unterschätzen. Grade auf dem Hartplatz hat man sich in der Vergangenheit gegen diesen Gegner immer schwer getan!

Es spielten gegen WaWa: Christian “Molle” Molderings- Christian “Krähe” Böttcher, Stivi “Eidling” Thiede, Noah Valentin, Joel Dicks- Zaman Ökce, Adi Gnanakumar, Arne Beckert- Leo Pickers, Tom “Mot” Hasselmann

Es spielten gegen Herongen: Christian “Molle” Molderings- Maik Röller, Christian “Krähe” Böttcher, Stivi “Eidling” Thiede, Marcel Wirtz- Phil “Ilf” Hertelt (66.Zaman Ökce), Adi Gnanakumar (85. Richard Cox), Arne Beckert, Leon Jansen- Richard “Riles” Cox “Crocs” (70. David Paul “DPB” Böhm), Rik Spütz (70. Luki “Swarovski” Zawadzki)

Autor: Thorben Kleinstäuber