Die Dritte: Serie geht weiter

163

Am Sonntag den 31. März dieses Jahres waren wir beim geteilten Tabellenführer aus Wachtendonk im Sportpark Laerheide zu Gast. Nach den Erfolgserlebnissen der letzten Wochen und dem Unentschieden vom vergangenen Sonntag gegen den Tabellenersten aus Nieukerk war man natürlich gewollt auch hier wieder ein gutes Spiel abzuliefern. Unterstützt von Ben-Luca Ingenfeld und Karim Elser aus der ersten Mannschaft ging man optimistisch ins Spiel. Bereits zu Beginn zeichnete sich jedoch ab, dass wir seit längerer Zeit nicht mehr auf einem Naturrasen spielten. Der Ball versprang häufig und die Standsicherheit war auch nicht immer gegeben sodass sich der ein oder andere zeitweise auf dem Hosenboden wiederfand. Die erste Torgelegenheit konnten jedoch wir verbuchen. Alex Giesen spielte auf der linken Seite mit Simon Pasch einen klassischen Doppelpass. Die weite Flanke von Alex kann Maurice Arndt jedoch per Volley nur an den Pfosten bringen. Zwischen der 13. Und 16. Minute ging Wawa durch einen Doppelschlag in Führung. Nachdem wir knapp 30 Meter vor dem eigenen Tor ein vermeidbares Foulspiel begingen und wir beim ausführen des Freistoßes nicht richtig wach waren, gingen die Hausherren mit 1:0 in Front. Nur wenige Augenblicke später stellen Sie sogar auf 0:2 aus unserer Sicht. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld ging es sehr schnell. Der Steilpass war nicht mehr zu verhindern, den Anschließenden Querpass verwertete der Mittelstürmer unbedrängt vom Elfmeterpunkt. Nach 20 Minuten zeigten wir uns auch mal wieder vor dem Tor. Andre Honnen spielte einen super Pass auf Andre van Well, welcher den Ball nur knapp am Tor vorbei schoss. Zehn Minuten später hatten wir die erste 100%ige Torgelegenheit. Nick Heinitz spielt aus dem Abwehrverbund heraus einen langen Ball auf Alex, dieser lässt zwei Gegenspieler stehen und bring den Ball zu Simon welcher aus zentraler Position zu ungenau zielt und den Torwart anschießt. Genau dieser stand kurz vor dem Halbzeitpfiff wieder im Mittelpunkt. Eine scheinbar harmlose flache Hereingabe von Simon trudelte aus den Händen des Keepers ins eigene Tor. Damit war uns kurz vor dem Halbzeitpfiff der Anschlusstreffer geglückt.

Im zweiten Durchgang war man deutlich besser im Spiel als zu Beginn der ersten Halbzeit, was auch daran lag dass zur 30 Minute Coach Sven Tissen schlitzohrig auf eine Viererkette umstellte um gegen die drei Angreifer nicht Mann gegen Mann zu stehen. Folglich boten wir der Heimmannschaft nicht mehr viele Möglichkeiten. Wir jedoch konnten zehn Minuten nach Wiederanpfiff unsere erste Chance nutzen und den Ausgleich herbeiführen. Karim Elser spielt einen Pass auf Stefan Pauels der cool bleibt und zum 2:2 einschießt. Kurz danach legten wir uns dann wie so oft die Eier selbst ins Osternest. Nach einer Standard Situation kann Ben Luca den Ball nur wegfausten und der Ball fliegt von BamBams Rücken ins eigene Tor.  Wir jedoch zeigten uns davon unbeeindruckt und spielten einfach weiter. Deshalb konnten wir durch Karims „Traumtor“ auch wieder den Ausgleich herstellen. Angepeitscht von den Zuschauern sollten wir uns auch noch das Siegtor verdienen. Maurice Arndt trifft nach einem schön reingechipten Ball zum 4:3 und erzielt damit den Treffer ins Glück. Zum zweiten Mal in dieser Saison konnten wir gegen den eigentlich favorisierten Gegner aus Wachtendonk gewinnen und eine super Serie von jetzt 5 Spielen ohne Niederlage weiter ausbauen.

Kommenden Sonntag geht’s für uns im Heimspiel um die nächsten drei Zähler.

Es spielten: Ben-Luca Ingenfeld; Nick Heinitz, Andre Honnen, Jörg Düring (Stefan Pauels); Andre van Well, Jannik Geerkens, Karim Elser (Markus Kuppetz) Manuel Hoppmanns, Alexander Giesen; Maurice Arndt (Helle Hetzel), Simon Pasch

Autor: Marvin Banner