Aller Anfang ist schwer – Das Abenteuer Bezirksliga geht weiter

286

Mit einem Kader von 17 Leuten traten wir am Sonntag das Heimspiel gegen die Spielgemeinschaft Hommersum-Hassum, Kessel und Asperden an. Nach dem Spiel der letzten Woche nahmen wir uns vor heute wieder aggressiver zu spielen, füreinander zu laufen und als Team zu gewinnen. In den ersten 20 Minuten der ersten Halbzeit fanden wir gut ins Spiel und hielten uns weitestgehend an die taktischen Vorgaben der Traine r. Nach einem langen Freistoß von Lisa, erkämpfte Laura sich eine freie Schussposition, aus der sie zentral aufs Tor schoss, was jedoch vom gegnerischen Torwart stark pariert wurde. Auf beiden Seiten wurden Chancen herausgespielt, die allerdings in der ersten halben Stunde nicht genutzt werden konnten.

Aus einem Einwurf heraus kombinierten sich die gegnerischen Spielerinnen dann plötzlich so gekonnt vor unser Tor und an der eigentlich eng stehenden Abwehr vorbei, dass sie das runde Leder fast ungehindert an Michelle vorbeischieben konnten. Der Schock über das 0:1 hielt nicht lange an und so versuchten wir direkt zu kontern . Kurz vor der Halbzeitpause hatte Marie H. den Ausgleich am Fuß, doch die Torhüterin parierte auch diesen Ball und so gingen wir torlos in die Kabine.

Nach der Halbzeit stellten wir innerhalb der Mannschaft um, sodass Marie B. die Position von Laura übernahm, Evi auf der 6 spielte und Nora als Stürmerin für Wirbel sorgen sollte. Wir spielten viele lange Bälle, die entweder direkt von einer gegnerischen Spielerin abgefangen wurden, oder im Angriff nur wenig verwertet werden konnten. Alle Mädels kämpften darum, zumindest noch einen Punkt aus dem Spiel in Veert halten zu können. In der 88. Minute waren es dann jedoch wieder die Hassumer, die den Ball an unserer Torhüterin vorbei ins Tor schoben. So endete das Spiel 0:2.

Zusammengefasst hatte das Kurzpassspiel der Gegnerinnen deutlich mehr Tempo und Genauigkeit. Wir hatten unsere Chancen und haben alles gegeben. Die wenigen unkonzentrierten Phasen innerhalb unserer Reihen wurden von den gegnerischen Damen gut genutzt. Für das nächste Spiel am kommenden Sonntag heißt es kämpferisch weiterhin zu zeigen, dass wir Chancen haben in der Bezirksliga zu bestehen und dass wir uns nicht entmutigen lassen. Obwohl mit Bedburg Hau ein sicherlich starker Gegner auf uns wartet, werden wir im Training hart arbeiten, damit wir am Sonntag die ersten Punkte nach Hause bringen können.

Es spielten: M. Urban, J. Koppers – V. Zastrow – M. Dicks, L. Porvitz (N. Hanßen), J. Effertz – M. Bockermann (K. Hermsen) – L. Pastoors – M. Huschka, C. Krüger (J. Croonenbroeck) – E.Greshake

Autorin: Jennifer Terhoeven