2.8 C
Geldern
Dienstag, Dezember 11, 2018

EIN TRAUM WIRD WIRKLICHKEIT

Für unseren Verein, den SV Veert,  geht in diesen Wochen ein langjähriger Traum in Erfüllung: Die Umwandlung des Rasenplatzes 1 in einen Kunstrasenplatz.

Am 16, Juli hat mit der Baufeldfreimachung, z.B. Abbau der Werbetafeln und teilweise der Stankette sowie der Erstellung einer Baustraße die „heiße“ Phase der Platzumwandlung begonnen.

Ein kurzer Rückblick. Vor gut drei Jahren ist der Verein wegen der fehlenden Kapazitäten im Spiel- und Trainingsbetrieb mit dem entsprechenden Wunsch auf  Umwandlung an die Stadt Geldern herangetreten. Im Sommer 2016 wurde das Konzept den Fraktionen und dem Stadtsportbund vorgestellt und anschließend am 28.9.2016 der Antrag mit Kosten- und Objektbeschreibung eingereicht. Im November 2016 wurde im Rahmen der Haushaltsberatung der Stadt für 2017 durch den Sportausschuss ein Betrag von 563000,– Euro für den Umbau mit einem Sperrvermerk in den Haushalt eingestellt.

Nachdem auch das zwischenzeitlich eingegangene Gutachten der Hochschule Koblenz, die den städtischen Sportentwicklungsplan erstellt, positiv für einen Kunstrasenplatz in Veert ausgefallen war, wurde dann am 15.März 2018 durch die politischen Gremien einstimmig der Sperrvermerk aufgehoben.

Der Weg für den neuen Platz war frei !

Im Juni diesen Jahres hat die Stadt Geldern mit dem SV Veert die entsprechenden Vereinbarungen getroffen, die den Verein als Bauherren ausweisen.

Das Planungsbüro Geo3 GmbH aus Bedburg-Hau – vertreten durch Markus van Aken- hat dann Ausschreibungen verschickt und am 5. Juli erfolgte bereits die Submission.

Am 18.Juli rollten dann endgültig die Baumaschinen der Fa. Markus Hacks aus Geldern an und die Erdarbeiten mit einem Volumen von rund 2400 m³ (Rasen und -tragschicht abtragen / neue Schottertragschicht einbauen) begannen.

Was wird gemacht ?

Hier Auszüge des Konzepts: Das Naturrasen-Großspielfeld (Platz1) wird in einen Kunststoffrasenplatz umgebaut. Die vorhandenen Anlagen (Flutlichtanlage, Barriere und Ballfangzäune, Spielerkabinen) sowie die Einfassung um das Spielfeld bleiben erhalten. 

Eine Optimierung der Flutlichtanlage von 8 auf 12 Leuchten wird durch die Firma Horlemann erfolgen. Die Kunststoffrasenfläche von insgesamt 8741 m² ! wird komplett innerhalb der Einfassung hergestellt, mit Ausnahme an der südlichen Stirnseite. Hier wird ein Sicherheitsbereich von 2,50 m hinter der Grundlinie in Kunstrasen hergestellt und zusätzlich ein Weg in Betonsteinpflaster angelegt. An den Längsseiten des Spielfeldes werden gepflasterte Ausbuchtungen für Jugendtore erstellt.  Hinter diesen werden jeweils neue 15 m lange und 4 m hohe Ballfangzäune aufgestellt. Die vorhandene Beregnungsanlage wird nicht mehr benötigt und daher ausgebaut und entsorgt. Das Entwässerungssystem ist vorhanden und sollte von den Umbaumaßnahmen unberührt bleiben. Bei einer Überprüfung wurden jedoch große Schäden festgestellt, die vermutlich schon durch den mangelhaften Einbau des Systems entstanden sind.

Dann zeigte sich, warum ein intaktes Vereinsleben wichtig ist: Der Vorstand rief und in beispielloser Eigenleistung -hauptsächlich getragen durch die Mitglieder der Altherren-Abteilung- wurden fast 200 m Drainage offengelegt und die Schäden behoben! Eine Superleistung dank vieler fleissiger Hände!

Darauf ist der SV Veert zu recht stolz.

Ab dem 3.September ist der Einbau der 3 cm starken elastischen Tragschicht und anschließend die Teppichbodenverlegung durch die Firma FieldTurf vorgesehen. Danach werden noch Quartzsand und Korkgranulat aufgetragen.

Die Fertigstellung ist bis spätestens 28.9.2018 geplant und dann stehen allen Sportlern insgesamt 6902 Quadratmeter ! Spielfläche  ( 68 m Breite und 101,50 m Länge) zur Verfügung.

Eine völlig neue, großartige Dimension am Niederrhein.

Da kommt Freude auf !! Also Sportsfreunde, haltet Euch den 2. Oktober 2018 vorsichtshalber frei !!

Für die freundliche Zurverfügungstellung der Zahlen danke ich dem Vorstand des SV Veert insbesondere Hans Schraets.

Autor: Jack Drießen
Fotos: Andreas Banner/Hans Schraets