F1 – Starker Torwart Luis beflügelt Team gegen Kevelaer

131
Kevelaerer SV – SV Veert 2:11 (2:5)
 
Mit einer starken Teamleistung verabschiedete sich unsere F1 in die Winterpause. Rückhalt war unser Torhüter Luis Fuertjes, der nicht nur, aber vor allem in den ersten 10 Minuten so grandios seinen Kasten sauber hielt, dass sich seine Jungs auf dem Feld beruhigt darauf konzentrieren konnten, die gegnerische Abwehr zu beackern.
 
Veerts F1 hatte einen sehr guten Start in die Partie. Len passte auf Jan, der den Ball ins Tor beförderte (1.). Der KSV baute dennoch Druck auf und störte im Folgenden erfolgreich unser Spiel. Luis parierte allein bis zur vierten Minute dreimal richtig stark, auch weil wir dies in dieser kurzen Phase auch zuließen. Aber unsere Jungs konnten heute zu fast jeder Zeit den Schalter umlegen, und so erhöhte zuerst Jannik per Abstauber auf 2:0 (4.) und Len nach Zuspiel von Jan auf 3:0 (6.). Die Mannschaft strahlte die Selbstgewissheit aus, dass sie dieses Spiel gewinnen kann und es auch wird. Den Zuschauern aus Veert machte es sichtlich Spaß zu sehen, wie konsequent wir hinten verteidigten. Gegenspieler sahen sich immer wieder von unseren Abwehrspielern bedrängt und konnten sich kaum entfalten. Vor allem mit Jannik machten die Hausherren Bekanntschaft, aber auch Niklas und Luis M. störten die Bahnen der Gegenspieler erfolgreich. Unser Pressing nahe der Mittellinie sorgte für schnelle Balleroberungen. Vorn hatten die Jungs viel Zeit und Übersicht, um die richtige Anspielstation zu finden. Und so verwertete Rick einen weiten Einwurf von Jannik trocken gegen den Lauf des Keepers zur 4:0-Führung (8.). Mit dieser Führung im Rücken folgte eine Phase, wo sich die F1 eine Ruhepause gönnte. Man zog sich zurück und ließ den Gegner kommen. Wir hatten noch Glück, als in der zehnten Minute eine Ecke der Blaugelben am langen Pfosten einen einköpfbereiten Spieler fand. Sein wuchtiger Kopfball ging aber noch an unserem Kasten vorbei. Kevelaer nutzte aber ein Loch in unserer rechten Seite und traf zum 4:1-Anschlusstreffer (10.). Pech hatte Jonas, als auf der Gegenseite in der 16. der Pfosten im Weg stand. Kevelaer traf erneut (19.), es war ein ziemlich unnötiges Tor zum 4:2. Noch vor einigen Spielen wäre ein solches Herankommen des Gegners nach eigener Führung fatal gewesen, weitere Gegentreffer vorprogrammiert. Unsere Jungs sind mittlerweile aber weiter und Jan nahm noch vor dem Pausenpfiff einfach mal Maß und markierte das 5:2. Das war die richtige Antwort auf die Tore des KSV.
 
Nach einer sehr kurzen Pause ging es Schlag auf Schlag. Jonas setzte einen Einwurf mit Wucht unter die Latte zum 6:2 (22.). Kevelaer traktierte das Lattenkreuz (28.). Jannik nahm einen Ball in vollem Lauf und nagelte ihn in Minute 30 seinerseits an den Pfosten. Veert spielte nun nur noch im Vorwärtsgang und nahm den KSV komplett aus dem Spiel. Jan passte von der Grundlinie in den Rücken der Abwehr auf Jonas, dessen Schuss noch weit über das Tor ging (31.). Es folgten fünf Tore in neun Minuten. Eine Ecke in der 38. konnte Kevelaers Schlussmann nur abprallen lassen. In den Ball sprang Len mit dem Kopf und netzte zum 7:2 ein (32). Treffer Nummer 8 ging an Felix, der sich im Gewusel des Kevelaerer Strafraums durchsetzte (33.). Mit dem rechten Außenrist markierte Jan in der 34. das 9:2. Rick sorgte in derselben Spielminute mit einem Hammerschuss für das 10:2, ehe Len mit einem Heber von der Strafraumkante für den Endstand von 11:2 sorgte.
 
Am 12. Januar 2019 werden unsere Jungs sich an die schwierige Mission Titelverteidigung wagen. Dann stehen morgens ab 9 Uhr die Stadtmeisterschaften am Bollwerk an. Und da Fußball spielen ja Spaß macht, hat uns der (positiv) verrückte Olaf für den Nachmittag außerdem bei einem Turnier von Viktoria Winnekendonk in Kevelaer angemeldet.
 
Es spielten: Rick Bonnes-Valkyser, Luis Fuertjes, Niklas Gindele, Len Hergesell, Jonas Korsten, Felix Lo Re, Jannik Lorscheider, Luis Münzer und Jan Tissen