Erste siegt souverän gegen Keppeln

186

Nachdem „Paukenschlag“ von Grieth waren wir gewillt den nächsten Dreier einzufahren. Wie auch in der letzten Woche waren die personellen Voraussetzungen nicht optimal, sodass man mit einigen angeschlagenen Spielern auf der Bank vorlieb nehmen musste. Unsere Trainer stellten uns auf eine Mannschaft ein, die einen eher defensiven Fußball spielen sollte. Der Gegner aus Keppeln hatte bislang noch keinen Sieg einfahren können, jedoch konnte man eher stärker eingeschätzte Gegner von oben Punkte abknüpfen. Wir waren also auf ein kämpferisch gestaltetes Spiel eingestellt. In der ersten Halbzeit stellte sich heraus, dass dieses Spiel nicht mit spielerischer Qualität überzeugen würde. Doch die Anweisung der Trainer war es drei Punkte zu holen – egal wie! Wir versuchten dies aus einer soliden Defensive mit fünf nominellen Verteidigern, zwei Sechsern und drei Offensivkräften. Doch das System sollte deutlich offensiver umgesetzt werden als es auf dem Papier stand. Unsere Außenverteidiger sollten zusätzlich deutlich nach vorne schieben, um den Gegner noch mehr unter Druck zu setzen. Nach 12 Minuten mussten wir allerdings schon das erste Mal wechseln. Tom kam für den verletzten Maurice und durfte somit auch auf der Position des Sechsers agieren. Das Spiel gestaltete sich dann sehr einseitig. Der Gegner war kaum in der Lage uns unter Druck zu setzen, geschweige denn gefährlich vor unser Tor zu kommen. Aber auch wir taten uns sehr schwer den Ball kontrolliert in den Strafraum zu bringen. Wir versuchten vieles über lange Bälle, die jedoch oft nur den Weg ins Aus fanden. Der Gegner überließ uns weitestgehend den Ball, sodass wir gezwungen waren, etwas mit dem Spielgerät anzufangen. Ein paar Chancen hatten wir dann doch, diese blieben aber ungenutzt. Positiv anzurechnen bleibt nur, dass wir nahezu nichts zuließen und wie gefordert sicher standen. Insgesamt muss man sagen, dass das Niveau in der ersten Halbzeit nicht sehr hoch war und wir uns steigern mussten, um noch mehr für gefährliche Angriffe sorgen zu können.

Nach der Halbzeit war es dann ein eher glückliches Tor, welches uns erlösen sollte. Christian Jürgens schoss aus 30m auf das Tor, jedoch erst sein Nachschuss fand, mit etwas Hilfe des gegnerischen Torwarts, den Weg ins Tor. Keine 10 Minuten später machten uns die Keppelner ein weiteres Geschenk, indem der Torwart seinen eigenen Verteidiger anschoss und somit den Ball auf die eigene Torlinie brachte. Joshua ließ sich die Chance nicht nehmen und drückte den Ball über die Linie. Von da an kontrollierten wir das Spiel besser und ließen den Ball stellenweise sehr gut durch die eigenen Reihen laufen. In der 72. Minute nutze Jannik dann die Unachtsamkeit des Gegners, der noch mit dem Schiedsrichter beschäftigt war, um Christian Jürgens den Ball auf dem Silbertablett zu servieren. Mit dem 3:0 nahmen wir etwas Tempo aus unserem eigenen Spiel. Die Vergangenheit zeigte uns jedoch, dass wir auch in der Lage sind eine 3:0 Führung binnen kürzester Zeit aus der Hand zu geben. Wir ließen allerdings keine Chance mehr zu und spielten das zweite Mal in Folge zu Null.

Am nächsten Sonntag gilt es dann unseren kleinen „Lauf“ gegen Kervenheim fortzusetzen und sich vom unteren Mittelfeld zu distanzieren.

Es spielten:
Mandel – Böttcher, Theunißen, M., Banner, Theunißen, A., Dicks – Elser, P. (67. Heyn); Baum (12. Hasselmann) – Gruber (73. Pastoors, J.), Frenzen, J.; Jürgens