SV Veert II – DJK Twisteden II: Punktgewinn am Hülspaßweg!

133

Am vorletzten Sonntag empfing die zweite Mannschaft des SV Veert die DJK Twisteden II. Im vergangenen Spiel gegen Kevelaer II hatte man durch Kampf und Einsatz das Spiel des Gegners stören, und hochkarätige Torchancen weitestgehend unterbinden können. Der Spielausgang war schlussendlich zwei Toren durch Standards und zwei Kontern in den Schlussminuten geschuldet.

Aufgabe gegen Twisteden II war es nun, aus der stabilen Defensive heraus, zunehmend Chancen zu kreieren und mehr Spielanteile für sich gewinnen zu können. Dies geling der Mannschaft um Trainerteam Kowalski und Röller zunächst sehr gut.

Schon in der dritten Minute konnte die alleinige Sturmspitze, Jan Aengenvoort, nur durch ein Foulspiel im Strafraum am Abschluss gehindert werden – den daraus resultierenden Strafstoß für die Lilien verwandelte Innenverteidiger Till Hirtz sicher. Doch die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten. Ein Distanzschuss – welcher wohl auch in der Premier League großes Aufsehen erregt hätte –  schlug gnadenlos im Tor ein und ließ Torhüter Christian Molderings keine Chance. Zu diesem Zeitpunkt waren gerade einmal 10 Minuten gespielt, was eine aufregende Partie versprach. Und so sollte es auch kommen: In der 17. Spielminute war es Phil Hertelt (nach Vorlage von Jan Aengenvoort), welcher für die erneute Führung der Hausherren sorgte. Nun versuchte man auf Seiten der Veerter Ruhe ins Spiel zu bringen, um die Führung fürs erste verwalten zu können. Tatsächlich schaffte man es, die Gäste aus Twisteden an Großchancen zu hindern. Doch – wie kann es anders sein – ein weiterer Sonntagsschuss brachte die Gäste zurück ins Spiel. Es waren 33 Minuten gespielt, als Molderings ein weiteres Mal machtlos war. Neuer Spielstand – 2:2.

Mit diesem Spielstand ging man in die Pause. Auf Seiten der Veerter hätte man den Spielstand zu diesem Augenblick im Vorfeld vermutlich abgesegnet, jedoch war man natürlich durch die Entstehung der Gegentore etwas geknickt – hatte man doch eigentlich große Chancen verhindern, und das Spiel (mindestens) auf Augenhöhe mitgestalten können. Doch Trainerteam Kowalski und Röller konnten das Team beruhigen und weiter ermutigen, alles für einen Sieg vor heimischer Kulisse zu tun.

In der zweiten Halbzeit verloren die Hausherren dennoch die Kontrolle über das Spiel, und so wurde man fast ausschließlich vom Gegner aus Twisteden dominiert. Die Gäste schafften es eine Vielzahl an hochkarätigen Torchancen zu kreieren. So gerieten die Veerter schon in der 50. Spielminute in Rückstand. Von diesem Zeitpunkt an, war es den (wieder einmal) herausragenden Paraden des Veerter Keepers, Molderings, und auch dem Pech im Abschluss auf Seiten der Gäste geschuldet, dass die Führung nicht weiter ausgebaut werden konnte. In der 75. Minute konnten die Veerter zurückschlagen. Eine kurze Unaufmerksamkeit der Gäste wurde durch Zaman Ökce bestraft, welcher nach erneuter Vorlage durch Jan Aengenvoort dem gegnerischen Torwart im Eins gegen Eins keine Chance ließ. Zu diesem Zeitpunkt hätte wohl jeder Veerter den Punkt dankend angenommen, doch man hatte noch harte und anstrengende 15 Minuten vor sich. Schlussendlich in konnte man das Ergebnis jedoch halten.

Der erlösende Schlusspfiff sicherte den Lilien somit den ersten Punkt der Saison.

Zusammenfassend kann man sagen, dass man – aus Sicht der Veerter – eine gute erste Hälfte gespielt hatte. Zur Halbzeit wäre eine Führung der Hausherren sicherlich nicht ungerecht gewesen, bedenkt man hierbei, dass es sich bei den Gegentoren – wieder einmal – um Sonntagsschüsse handelte. Betrachtet man die zweite Hälfte, in der die Gäste sicherlich noch in der Lage gewesen wären das ein oder andere Tor zu erzielen, kann man insgesamt sagen, dass ein Unentschieden, gemessen am Spielverlauf, ein gerechtes Spielergebnis ist. Man hat das Ziel, nicht ohne Punkte am zweiten Spieltag dazustehen, erreicht. Nun kann man motiviert dem Heimspiel am Mittwoch entgegenfiebern, bei welchem man Sevelen II empfängt und versuchen wird die nächsten Punkte auf das Veerter Konto zu verbuchen.

Fazit nach den ersten beiden Saisonspielen: Man steht defensiv weitestgehend stabil und es gelingt zunehmend das Spiel mitzugestalten und Torchancen herauszuspielen. Eine gute Grundlage, auf der man aufbauen kann!

Es spielten:

  1. Molderings – P. Sivanantham – T. Hirtz – S. Thiede – N. Valentin (T. Helten) – P. Hertelt – A. Beckert – Z. Ökce – D. Böhm – J. Aengenvoort – F. Murmann (R. Cox)