Die Zweite: Vorbereitung und Ziele für die kommende Saison

274

Seit nun fast vier Wochen bereitet sich die Truppe um Trainerteam Kowalski und Röller auf die kommende Saison in der Kreisliga B vor.

Nachdem man in der letzten Saison das Ziel „Klassenerhalt“ erreichen konnte, ist man nun gewillt, auch diese Saison die Liga zu halten, und möglicherweise einen Platz im gesicherten Mittelfeld belegen zu können.

Dies scheint eine interessante und anspruchsvolle Aufgabe zu werden, nicht zuletzt, weil man durch den Gruppenwechsel mit der ersten Mannschaft, wie schon in der vergangenen Saison nach dem Aufstieg in die Kreisliga B, auf viele neue Teams treffen wird. Die Mannschaft zeigt sich von diesem Umstand jedoch keineswegs beeindruckt und offenbarte während der gesamten Vorbereitung ein hohes Maß an Bereitschaft,  die Herausforderung anzunehmen, und damit ein weiteres Mal die Entwicklung des gesamten Teams auf eine neue Stufe zu heben. Zwecks dessen konnte man auch diese Saison den Kader gezielt ausbauen. So konnte man mit Marc Gater (24), welcher vom FC Alpen zu den Lilien wechselte, die dünnbesetzte Offensive verstärken. Phil Hertelt (22)  und Arne Beckert (22), die bereits über mehrere Spielzeiten für die Truppe um Kowalski und Röller gespielt haben, und bis zuletzt in der ersten Mannschaft tätig waren, gehören ebenfalls wieder zum Kader und unterstützen das Mittelfeld. Desweiteren konnte man mit Tobias Helten (19), Lukas Zawadzki (19), Mats Valentin (19) und David Böhm (19) vier Spieler aus der eigenen Jugend für das Team gewinnen. Die Neuzugänge zeigen sich allesamt bereit und gewillt,  den Weg mit der zweiten Mannschaft zu gehen und das Team in guten, wie in schlechten Zeiten zu unterstützen.

Spielerisch zeigten sich in den bisherigen Testspielen der Vorbereitung noch einige Mängel, weshalb die Ergebnisse durchwachsen waren. Hier ist es jedoch wichtig, dass man genau diese Spiele als Chance sieht,  Defizite zu erkennen, an diesen zu arbeiten und diese bestenfalls zu beheben. Daher investierte man sowohl in die Vor- als auch die Nachbereitung der Begegnungen sehr viel Zeit. Nicht vergessen darf man hier, dass sich das Team erst ein Jahr fußballerisch in der Kreisliga B aufhalten durfte. Eine Anpassung der Spielweise an ein höheres Niveau ist hier ein Prozess, welcher viel Zeit und Arbeit benötigt, und nicht in einer Spielzeit abgeschlossen werden kann.

Durch ein hohes Maß an Trainingsbeteiligung kann man deutlich erkennen, dass die gesamte Mannschaft bereit ist, alles zu investieren, um den nächsten Schritt gehen zu können. Man will sich auch in der neuen Liga einen Namen machen und für den Klassenerhalt wichtige Punkte einfahren. Die teils unorthodoxe Spielweise und der Kampfgeist – Eigenschaften, welche in jüngster Vergangenheit oft dabei helfen konnten, vermeintlich stärkeren Gegnern Probleme zu bereiten, werden auch in dieser Saison eine wichtige Rolle spielen.

Am Ende möchte man neben dem Klassenerhalt, unabhängig von dem erreichten Tabellenplatz, auch einen Fortschritt der gesamten Entwicklung des Teams feststellen können. Werte wie Zusammenhalt, Einsatz und Leidenschaft wurden in der zweiten Mannschaft immer großgeschrieben und werden auch diese Saison  (und auch für die folgenden Spielzeiten), neben der fußballerischen Qualität, ein maßgebender Faktor sein.

Autor: Arne Beckert