SV Veert II: Guter Rückrundenauftakt trotz unglücklicher Niederlage

164

Am vergangenen Sonntag musste sich die zweite Mannschaft des SV Veert im ersten Pflichtspiel des Jahres mit 0:1 beim Tabellenzweiten der SG Kessel/Ho-Ha geschlagen geben. Zusammenfassend eine gute kämpferische Einstellung mit einem unglücklichen Gegentreffer kurz vor Spielende.

Diese im Nachgang zufriedenstellende spielerische Leistung konnte im Vorfeld der Partie in dieser Art nicht unbedingt erwartet werden. Denn ähnlich wie viele Fussballklubs aus dem Amateurbereich konnten auch wir witterungsbedingt keine effektive Rückrundenvorbereitung vornehmen. Mit gelegentlichen Kicks in der Soccerhalle oder vereinzelten Einheiten auf Ponter oder Gelderner Geläuf konnte zumindest etwas Abhilfe geschaffen werden. Zwei Testspiele wurden tatsächlich nicht abgesagt, von denen eine Partie mit 1:0 in Vynen-Marienbaum siegreich und die andere mit 0:6 in Geldern vernichtend gestaltet wurde.
Angesichts dieser Umstände reiste man die Reise nach SG Kessel/HoHa mit gemischten Gefühlen an. Einer großen Vorfreude bei frühlingshaften Temperaturen endlich wieder spielen zu dürfen stand die Ungewissheit entgegen, ob eine ähnliche Überraschung wie das Remis in der Hinrunde möglich ist oder ob uns doch eine herbe Klatsche droht.

Trainer Thomas Röller schickte seine Mannen in einem 4-5-1 mit stark defensiver Orientierung auf dem Feld. Neben Louis G. und Ramin H., die aus der ersten Mannschaft bei uns aushalfen, gaben mit Christian M. und Domenic H. zwei Neuzugänge ihr Pflichtspieldebüt, die – so viel sei vorweggenommen – einen bärenstarken Einstand hinlegten.
Die Spielgemeinschaft aus Kessel/Ho-Ha begann die Partie wie erwartet mit schnellen Vorstößen und hohem Anlaufen. Aufgrund des souveränen Widerstands unseres Abwehrverbunds, ließ der anfängliche Druck allerdings überraschend schnell wieder nach. Der klar dominierende Ballbesitzanteil der Hausherren konnte zu kaum nennenswerten Torgelegenheiten umgesetzt werden.
Auf der anderen Seite konnten wir zwar auch keine Hochkaräter kreieren, doch Sturmtank Louis konnte zumindest gelegentlich für Entlastung sorgen, da er immer wieder die langen Abschläge unseres Keepers erlief und sich auch nicht davor scheute das Duell gegen zwei oder drei Gegenspieler zu suchen. Kurz vor der Pause hätten wir sogar tatsächlich in Führung gehen können, als der Kopfball von Adi nach guter Ecke von Domenic nur knapp am Pfosten vorbeirauschte.

Mit großer Zuversicht mindestens ein Punkt mitnehmen zu können, gingen wir also auch die zweite Hälfte an. Mit Wiederanpfiff präsentierte sich uns allerdings ein ganz anderer Gegner, der uns mit Angriffen in Minutentakt nahezu überrollte. Auf den Flügeln stets in Überzahl, verloren wir zunehmend den Zugriff auf die Partie. Nur Dank der starken Viererkette und Torwart Christian konnten wir noch lange Zeit die Null halten. Der unermüdliche Einsatz zollte sein Tribut, sodass einer nach dem anderen verletzt ausgewechselt oder erschöpft weiter kämpfen musste. Der längst überfällige Treffer fiel schließlich in der 82. Minute, als die Spielgemeinschaft eine Unordnung ausnutzte, um eine ungestörte Flanke von Außen hereinzuschlagen, die sehenswert und unhaltbar vollstreckt wurde.

Somit mussten wir die Rückreise zwar mit einer verdienten Niederlage antreten, dennoch bleibt die Erkenntnis, dass wir nach dem kalten Winter zumindest kämpferisch wieder auf Betriebstemperatur sind und Lust versprühen wieder in der Liga anzugreifen. Die nächste Gelegenheit bietet sich uns am kommenden Sonntag, wenn wir mit Kellen II wieder ein Team aus dem oberen Tabellendrittel auf heimischen Rasen empfangen.

Es spielten:
Christian M.; Tim V. – David K. – Sleyman B. – Steffen T. (81. Marius H.); Atheenan G. – Priy S.; Benny N. (84. Sven C.) – Zaman Ö. – Domenic H. (69. Ramin H.); Louis G.

Autor: Atheenan Gnanakumar

TEILEN