SV-Veert II: Derbe Klatsche beim Spitzenreiter

268

Aufgrund einer zweieinhalbwöchigen Spielpause sowie witterungsbedingter Trainingsausfälle konnte die zweite Mannschaft aus Veert gut erholt zum Tabellenführer nach Uedem reisen.

Mit einem Libero hinter der Viererkette und einem zusätzlichen dritten Sechser war es klar, dass es unsere Idee war viel Beton anzurühren und lange die Null zu halten.
Tatsächlich kamen wir auch sehr gut in die Partie und gingen robust in die Zweikämpfe sodass der Uedemer SV keine nennenswerten Torchancen in den Anfangsminuten kreieren konnte. In der 17. Minute kam es dann zu der kuriosen Szene. Als unser Abwehrmann 25 Meter vor dem eigenen Kasten verletzt am Boden lag und sowohl die eigenen als auch die gegnerischen Spieler gefordert haben den Ball ins Seitenaus zu spielen, schien ein Uedemer anderer Meinung zu sein und lief zur Überraschung aller bis zur Grundlinie durch, um den Ball auf seinen freigelassenen Mitspieler querzulegen, der zur Führung einschieben konnte. Dies war zwar eine sehr unsportliche Aktion, dennoch müssen wir uns vorwerfen lassen, dass wir das Fussballspielen in diesem Fall eingestellt haben.
Mit dem Gegentreffer war unsere Taktik völlig über den Haufen geworfen. Die Einstellung der Anfangsphase wollten wir zwar weiterhin beibehalten, doch leider fingen wir uns vor der Pause noch zwei weitere Gegentreffer, sodass es trotz ordentlicher Leistung mit 3:0 in die Kabine ging.

In der zweiten Hälfte stellten wir auf unser gewohntes 4-2-3-1 um, um die absolute Defensive aufzugeben und selbst nach vorne zu spielen. Diese Änderung ging allerdings völlig nach hinten los, denn den zusätzlichen Freiraum nutze der Uedemer SV, um in Minute 49 und 51 zuzuschlagen und auf sage und schreibe 5:0 zu erhöhen. Spätestens ab jetzt ging es nur noch um Schadensbegrenzung, um nicht vollkommen unter die Räder zu geraten. Während die schwarz-gelben aus Veert im weiteren Verlauf ein/zwei kleinere Torchancen erspielte, konnte man auf der anderen Seite glücklich sein, dass die Hausherren ihre teils hochkarätigen Chancen ungenutzt ließen. Lediglich kurz vor Spielende konnte der Topscorer aus der Liga noch zum Endstand von 6:0 einnetzen.

Nach dem zuletzt enttäuschenden Spiel in Weeze, fingen wir es uns damit die nächste Klatsche auf gegnerischem Geläuf. In zwei Wochen haben wir dennoch gegen Keppeln die Gelegenheit mit einem Sieg für eine positive Hinrunde zu sorgen. Dies wird jedoch nur dann gelingen, wenn wir sowohl die Trainingsbeteiligung als auch die Mentalität der Vormonate zurückerlangen.

Es spielten:
Thorben K; Noah V – David K. (61. Domme B.) – Süleyman B. (46. Sandro J.) – Steffen T. – Tim V.; Priy S. – Arne B. (69. Richard C.) – Atheenan G.; Zaman Ö. – Jan A.

Autor: Atheenan Gnanakumar

TEILEN