D1 zieht ins Viertelfinale ein

368

D1 – SV Veert – JSG SV Sevelen/Issum 2:0 (1:0)

Nachdem man in der Hauptrunde den SC Blau-Weiß Auwel-Holt mit 10:0 schlagen konnte, brachte uns das Achtelfinale ein unangenehmes Los, es war der „Angstgegner“ aus Sevelen. Wir sahen es jedoch als gute Gelegenheit unsere schlechte Bilanz gegen die Kicker vom Koetherdyck etwas aufzubessern.
Es trafen zwei unterschiedliche Serien aufeinander, während wir die letzten Spiele alle erfolgreich gestalten konnten und dabei seit nunmehr über einem Monat ohne Gegentor blieben, liefen die Gäste ihrer Form hinterher. Doch Serien gelten in Pokalwettbewerben nicht, da diese ja bekanntlich ihre eigenen Gesetze haben.
Auf schwerem Geläuf war die Devise klar, wir wollten über die außen hinter die bekannte Viererkette der Gäste gelangen, um so den kompakten Mittelblock der weiß gekleideten Gäste zu umspielen. Überraschenderweise spielten die Gäste erstmals gegen uns mit einer Dreierkette, was unsere Devise allerdings nicht verändern sollte. So waren knapp 5 Minuten gespielt, als Daniel sich zwar fest gedribbelt hatte, der hoch aufgerückte Philip den Abpraller jedoch aufnehmen und bis zur Grundlinie mitnehmen konnte, dort angelangt legte er den Ball perfekt in den Rücken der Abwehr, wo Noah den Ball mit perfekter Schusstechnik im langen Eck unterbringen konnte, 1:0. Auch in der Folge kamen wir häufig über links durch, wo Philip seine starke Form der Vorwochen bestätigen konnte. Durch das hohe Aufrücken unserer Außenverteidiger boten wir den Gästen bei fahrlässigen Ballverlusten jedoch die ein oder andere Konterchance, die ein ebenfalls stark aufgelegter Ben oftmals ablaufen konnte oder Justus stets aufmerksam ein mögliches Gegentor vereiteln konnte. Nach einem Distanzschuss reagierte Aragon reaktionsschnell, doch der Winkel wurde zu spitz, so dass ihm das Tor nicht gelang. Es ging mit dem 1:0 in die Pause.
Wir wechselten, Özkan kam für Aragon in die Sturmspitze, um mit frischen Kräften die Verteidigung zu beschäftigten und Mike kam für Gillouis ins defensive Mittelfeld, der durch seine Stärke im Verschieben in den Halbräumen für weniger Anfälligkeit bei gegnerischen Kontern sorgen sollte, dies gelang ihm auch auch sehr gut. Im zweiten Durchgang bot sich dann ein ähnliches Bild, nur kamen wir auch über rechts besser durch. Wir erspielten uns mehrere Halbchancen, ohne jedoch zwingende Möglichkeiten zu erspielen. Letztlich dauerte es eine Viertelstunde, ehe Daniel nach Einzelleistung auf 2:0 erhöhen konnte. Kurz darauf kam dann Luca für Janus auf die rechte Außenbahn, wiederum ein paar Minuten später kam Jonas für Özkan und bekleidete fortan die linke Außenbahn. In den letzten Minuten wollten wir somit mit den frischen Außen nochmal zwingender nach vorne werden, doch die Sevelener kamen ihrerseits noch zu einer sehr guten Chance, die Justus jedoch sehenswert zu entschärfen wusste.
Am Ende steht ein verdienter 2:0-Sieg und der Einzug ins Viertelfinale. Gegen wen es geht steht noch nicht fest. Aber eins steht nun fest, wir können auch gegen Sevelen gewinnen! Jetzt stehen erstmal 2 Wochen Pause an, ehe es Anfang Dezember zur Siegfried Kampfbahn nach Materborn geht.
Es spielten: Justus – Philip, Ben, Felix – Gillouis(31´Mike), Daniel, Noah, Janus(46´Luca) – Aragon(31´Özkan/53´Jonas)
Autor: Jannik Banner
TEILEN