Klarer F2-Sieg unterm Wasserturm

385

RW Geldern 2-SV Veert 0:10 (0:7)

An St. Martin ging es zum Derby nach Geldern. Auf dem Sportplatz am Brühl kamen unsere F2-Junioren zu einem ungefährdeten Sieg. Dieser wurde überzeugend herausgespielt. In Halbzeit 1 drückte der SV den Gegner in die eigene Hälfte und hätte nach 20 Minuten deutlich mehr als sieben Tore erzielen müssen. Nach der Pause kamen die Gastgeber besser ins Spiel, doch unsere Jungs hatten die Partie fest im Griff und kamen aus einer gesicherten Abwehr heraus immer wieder gefährlich vor das Gelderner Tor. Das Passspiel war hervorragend und die Jungs belohnten sich mit dem sechsten Sieg in Folge.

Das erste Tor fiel ziemlich schnell. Bereits nach einer Minute schlug der Ball im Kasten der Rot-Weißen ein. Jan lief sich auf der rechten Seite frei, passte in den Strafraum und Luis T. schoss frei zum 1:0 ein. Veert erspielte sich im Folgenden eine Fülle von Torchancen. Jan stürmte auf das Tor, der Ball kam zu Jonas, der noch verzog (2.). Erneut spielte Jan auf der rechten Seite seinen Gegner schwindelig, kam wieder zur Flanke, die diesmal keinen Abnehmer fand. Luis T. wirbelte immer wieder vor dem Gelderner Tor und sorgte für eine Riesenunruhe. Nach einem Pfostenschuss in der 4. Minute bekam er in der 6. Minute erneut eine Flanke von Jan auf den Fuß serviert. Frei vorm Tor schoss er vorbei. Die armen Gelderner konnten sich der Angriffswelle kaum erwehren, so dass der nächste Treffer folgerichtig fiel: Einen weiten Einwurf von Felix leitete Jan nahe der Mittellinie weiter auf Len. Der tanzte ein Gelderner Kind aus und traf zum 2:0 (8.). Direkt im Anschluss erhöhte Jonas mit einem Hammerschuss auf 3:0. Die nächste Kombination führte zwar nicht zum Tor, war aber sehenswert. Felix sprintete rechts los und passte die Seitenlinie entlang auf Jan. Der ging bis auf die Grundlinie und flankte dann den Ball scharf in den Rücken der Abwehr, maßgeschneidert auf Len, der einschoss. Leider war der Ball offenbar schon knapp im Aus, die Szene steht aber beispielhaft für die heutige Teamleistung. Luis T. vergab im Anschluss zwei weitere Chancen nach Zuspiel von Jan (13.), ehe Len nach Vorlage von Jan auf 4:0 stellte (14.). Ein Lupfer ließ dann auch Luis jubeln. Veert führte 5:0. Len erzielte per Nachschuss das 6:0 (15.), bevor ein Gelderner Junge den Schuss von Felix per Rücken unhaltbar zum 7:0-Halbzeitstand abfälschte (18.)

Die 2. Halbzeit bestritten die Gastgeber mit einer komplett neuen und etwas älteren Mannschaft. Unser Team reagierte darauf und stellte seine Spielweise um. Das Spielgeschehen verlagerte sich zwar etwas in unsere Hälfte, aber die Abwehr um Rick, Jannik und Felix rührten hinten Beton an und ließen abgeklärt und ruhig nichts anbrennen. Aber auch der Rest der Mannschaft verteidigte mit. Unser Torhüter Luis F., der in den ersten 20 Minuten aufpassen musste, nicht zu unterkühlen, weil er nicht geprüft wurde, musste nun ab und zu ins Spiel eingreifen. Er strahlte aber eine große Sicherheit aus und hielt seinen Kasten bis zum Ende des Spiels sauber. Nachdem auf der anderen Seite ein erster Schuss von Luis T. noch direkt auf den Gelderner Torwart ging (24.), erzielte er in der 29. Minute das 8:0. Felix flankte von rechts auf Luis, der den Ball gegen die Laufrichtung des Keepers ins rechte Eck setzte. Zum Schluss belohnte sich noch ein Spieler, der heute durch diverse Assists ein Riesenspiel gemacht hatte. Eine Ecke von Veert staubte Jan ab zum 9:0 (35.), ehe er mit dem Schlusspfiff per Weitschuss zum 10:0 traf (40.)

Fazit zu den einzelnen Spielern: Rick bolzte alles weg, was in die Nähe des Veerter Tores kam und bestach mit schönen Pässen aus der Abwehr heraus. Luis Fuertjes vertrat unseren Keeper Daniel ruhig und sicher. Len und Luis Tebartz machten permanent Alarm im gegnerischen Strafraum. Jonas erzielte ein Tor und zeigte eine schöne, weil mutige Leistung. Jannik spielte neben Rick den Ausputzer und strahlte ebenfalls viel Ruhe und Abgeklärtheit aus. Felix komplettierte den Abwehrblock, zog aber auch immer wieder nach vorn und bestach mit Einwürfen, die an Flanken erinnerten. Zu guter Letzt muss man ein Wort über Jan verlieren. Es war toll, wie er sich in den Dienst der Mannschaft stellte und mit schnellen Vorstößen und blitzsauberen Flanken diverse Vorlagen machte. Schön, dass er selbst noch traf und seinen typischen Torjubel auspacken durfte.

Am kommenden Samstag (18.11.) begrüßen wir die Kicker aus dem benachbarten Wetten zu unserem letzten Heimspiel des Jahres, bevor es zu zwei Auswärtsspielen gehen wird. Anpfiff ist um 10 Uhr, dann hoffentlich wieder mit Niklas, Ian, Daniel, Felix Jung und Alex.

Es spielten: Rick Bonnes-Valkyser, Luis Fuertjes, Len Hergesell, Jonas Korsten, Felix Lo Re, Jannik Lorscheider, Luis Tebartz und Jan Tissen

Autor: Giuseppe Lo Re

TEILEN