Erste unterliegt Tabellenführer

266

Nachdem wir am vergangenen Spieltag unglücklich dem Tabellenzweiten aus Herongen mit 2:4 unterlagen traten wir am vergangenen Freitag Zuhause gegen den Tabellenführer aus Nieukerk an. Die Marschroute war klar. Wir wollten an den sehr guten Leistungen aus den vergangenen Wochen anknüpfen und uns endlich für den hohen Aufwand, den wir Spiel für Spiel betreiben, belohnen.
Schon in der ersten Hälfte zeichnete sich ein Spiel auf Augenhöhe ab. Wir waren eng am Mann und ließen den Nieukerkern kaum Platz zum kombinieren. Somit konnte Nieukerk in der ganzen Ersten Halbzeit keine nennenswerte Chance für sich verbuchen. Ganz im Gegenteil. Wir waren es, die die große Chance zur Führung hatten, doch unser Kapitän Joshua Frenzen scheiterte mit einer Volleyabnahme aus 20 Metern am Außenpfosten. Somit ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. Unser Trainer führte uns in der Halbzeitansprache nochmals vor Augen, dass heute mehr drin ist als „nur“ ein Punkt gegen den Tabellenführer und auch jeder einzelne von uns hatte genau das gleiche Gefühl. Somit gingen wir mit derselben Entschlossenheit in den zweiten Spielabschnitt. Doch leider kam alles anders als erhofft. 5 Minute nach Wiederanpfiff ging Nieukerk mit der quasi ersten Chance im Spiel mit 0:1 in Führung und legte gleich 5 Minuten später, nach fehlender Kommunikation in der Abwehr, das 0:2 nach. Nach diesem Doppelschlag waren wir gezwungen hinten etwas aufzumachen um schnellstmöglich den Anschlusstreffer zu erzielen, welcher uns schließlich auch gelang. Ein Freistoß von Joshua Frenzen aus Halbrechter Position rutschte auf den Nasen Rasen in Veert an Freund und Feind vorbei und zappelte letztendlich in den Maschen. Doch unsere Schlussoffensive wurde wieder schnell von Nieukerk im Keime erstickt. Ein langer Freistoß und ein verlorenes Kopfballduell besiegelte unsere 1:3 Heimniederlage.
Wieder einmal haben wir ein sehr gutes Spiel gezeigt, doch letztendlich fehlte einmal mehr das Glück im Abschluss und die clevernis in manchen Situationen, mit der das ein oder andere Gegentor hätte verhindert werden können. Nichts desto trotz befinden wir uns auf dem richtigen Weg, denn man merkt bei jedem Einzelnen das sowohl die Einstellung als auch der Wille stimmt. Somit müssen wir die Leistungen aus den vergangenen Spielen auf das Spiel am nächsten Spieltag gegen die Zweitvertretung aus Auwel Holt übertragen, um dort endlich etwas zählbares mitzunehmen.

Autor: Christian Böttcher

TEILEN