D1 setzt sich oben fest

356
„Gillouis Ulrich“ zeigte eine starke Leistung

D1 – Alemannia Pfalzdorf – SV Veert 0:2 (0:0)

Am vergangenen Mittwochabend ging es für unsere D1 zum punktgleichen Tabellennachbarn nach Pfalzdorf. Es war ein richtungsweisendes Spiel, denn bei einem Sieg könnten beide Mannschaften den Kontakt an die oberen 3 Ränge wieder unmittelbar herstellen, bei einer Niederlage müsste man den Blick etwas gezielter Richtung Abstiegsränge richten. Uns stand ein Gegner gegenüber, der von den ersten 7 Spielen 5 Spiele ohne Gegentor überstanden hatte. Auf der anderen Seite erzielen die Blauen Gastgeber aber auch nicht sonderlich viele Tore. Es trafen zwei der besten Defensiven der Liga aufeinander, so dass man von einem Geduldsspiel ausgehen konnte.
In der 1. Halbzeit zeigten wir uns dann sehr verunsichert auf dem Kunstrasen in Goch und waren über die meiste Zeit des Spiels mehr die reagierende Mannschaft, als die die das Spiel machte und den Ball laufen ließ. Vereinfacht gesagt, wir taten uns sehr schwer, zu mal man das Gefühl hatte, dass wir nicht wirklich wach waren, oftmals schalteten wir gedanklich zu spät. Glück hatten wir, als ein Pfalzdorfer frei vor dem leeren Tor nur Aluminium traf, auf der anderen Seite hatten wir Pech, als Daniel Klarkowski an einer guten Fußabwehr des gegnerischen Torhüters scheiterte, sowie bei Noah Thier, der aus guten 20 Metern eine Freistoß ans Lattenkreuz nagelte. Es ging mit dem torlosen Remis in die Pause. 
Ziel war es im 2. Durchgang deutlich mehr Ballbesitzphasen zu erlangen und aufgrund der Probleme mit den Begebenheiten klare Aktionen zu spielen. Wir kamen dann auch etwas besser rein, ohne jedoch fussballerisch zu überzeugen. So musste uns das Glück etwas in die Karten spielen, als ein Torschuss von Daniel aus knappen 20 Metern seinen Weg ins Tor fand. Kurze Zeit darauf, war es dann Özkan Külcür, der nach einem langen Abschlag von Justus Bünnings frei durch war und den herauslaufenden Torwart überlupfen und auf 2:0 stellen konnte.
In den Schlussminuten stand dann das Motto „hoch und weit bringt Sicherheit“ im Vordergrund, wo es schlichtweg darum ging den Ball vom eigenen Tor fern zu halten – mit Erfolg! Großen Anteil daran, hatte Gillouis Ulrich, der innerhalb der Mannschaft aufgrund seines Einsatzes und Arbeitsbereitschaft in diesem Spiel zum „Man of the match“ gekürt wurde.
Festzuhalten bleibt ein fussballerisch eher mauer Kick, doch Einstellung und Einsatzbereitschaft im 2. Durchgang sorgten für diesen nicht unverdienten Arbeitssieg.

Es spielten: Justus – Felix, Ben, Mike(20´Philipl) – Gillouis, Janus(52´Luca), Noah, Daniel – Aragon(20´Özkan/58´Jonas)

Autor: Jannik Banner

 

TEILEN