Die Erste – GSV Geldern ll – SV Veert 2:1 (1:0)

373

Nach zuletzt zwei weniger erfolgreichen Spielen gegen die Konkurrenten aus Walbeck und Vernum stand an diesem Tage das nächste Derby vor der Tür. Unsere Vorgaben waren klar: es besser machen zu wollen als in den letzten beiden Wochen und mit mehr Einsatz, mehr Wille und mehr Laufbereitschaft das Derby für uns zu entscheiden, auch wenn wir auf gesperrte/verletzte Spieler verzichten mussten. Der Gastgeber hingegen trat mit Verstärkung aus der ersten Mannschaft auf, was jedoch keinen Einfluss auf unsere Spielidee haben sollte.

Jedoch begannen wir das Spiel so, wie es normalerweise nicht laufen sollte. Der GSV dominierte die ersten zwanzig Minuten deutlich und unsere Spielidee, dem Gegner den Ball zu überlassen und mit einem schnellen Ball nach vorne zum Torerfolg zu kommen, ging leider nicht auf. Somit kam es, wie es kommen musste. Bereits in der 22. Spielminute gerieten wir durch einen individuellen Fehler, zu diesem Zeitpunkt leider völlig verdient, in Rückstand. Mit dem Rückstand änderten wir auch unsere Spielweise und kamen zumindest optisch ein wenig besser ins Spiel. Nach der Halbzeit kam mit Joshua Frenzen ein wenig mehr offensive ins Spiel, durch welche wir in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit zu ersten Torchancen im Spiel kamen. Doch auch der anfängliche Druck verflog und man bemerkte eine leichte Unruhe in der Mannschaft, die unserem Spiel sichtlich nicht gut tat. Daraufhin machten wir es dem Gegner wieder einmal leicht und schlugen uns fast im Alleingang. In der 81. Minute musste unser Kapitän Leon Heyn den Platz vorzeitig mit gelb-rot verlassen und wir waren leider erneut in Unterzahl. In der 88. Minute ging der GSV aus Geldern dann mit 2:0 in Führung, womit die Partie für uns schon gelaufen schien. Durch einen Handelfmeter, welchen Jonas Pastoors zum Anschlusstreffer verwandelte, kam kurze Hoffnung auf, doch der Schiedsrichter pfiff kurze Zeit Später das Spiel ab.

Somit standen wir erneut mit leeren Händen da und es bleibt zu hoffen, dass unsere gesperrten/verletzten Spieler uns bald wieder zur Verfügung stehen, um am Freitag gegen Aldekerk unser kleines Tief beenden zu können.

Autor: Andre Theunissen

TEILEN