Die Zweite – Wichtiger Dreier am Hülspaßweg

352

Am vergangenen Sonntag empfing die Zweitvertretung des SV Veert die Mannschaft von SV Winnekendonk II. Aufgrund der Tatsache, dass die Gäste punktlos aus den bisherigen Partien der laufenden Spielzeit herausgegangen sind, befanden wir uns in einer leichten Favoritenrolle. Nichtsdestotrotz war man sich im Klaren darüber, dass der Weg zum Sieg ein schwerer und anstrengender werden würde, waren die Gäste doch gewillt die ersten Punkte zu verbuchen. Dementsprechend offensiv starteten sie in die Partie, was unseren temporeichen Offensivakteuren in den ersten Minuten zu Gute kam. Man fand Lücken in der gegnerischen Abwehr und versuchte mit Bällen durch die Schnittstellen die Gegner zu überwinden. Jedoch fehlte es zu diesem Zeitpunkt an der letzten Präzision, weshalb klare Torchancen zunächst ausblieben. In der 17. Minute mussten wir dann einen herben Rückschlag hinnehmen. Nachdem ein generischer Spieler den Ball zu lange führen konnte und nicht konsequent genug angegriffen wurde, gelang es der Veerter Hintermannschaft ebenfalls nicht den folgenden Schuss abzuwehren, welcher im linken unteren Eck einschlug. Von diesem Moment an war die erste Hälfte weitestgehend von Unkonzentriertheit, wenig Präzision und mangelnder spielerischer Klasse geprägt. In der 27. Minute gelang es jedoch Adi Gnanakumar die Veerter wieder zurück ins Spiel zu bringen. Nach einer Ecke, welche von der gegnerischen Hintermannschaft nicht entschärft werden konnte, gelang der Ball schließlich zu ihm und der Spielführer brachte das Spielgerät aus knapp zehn Metern gekonnt im rechten, oberen Eck unter. Schneller, wichtiger Ausgleich! Obwohl die letzten Minuten der ersten Hälfte weiterhin spielerisch nicht das Gelbe vom Ei darstellten, schafften wir es dennoch uns hochkarätige Chancen herauszuspielen und die generische Abwehr zu überwinden. Jedoch scheiterte man dann am gegnerischen Torhüter, welcher ebenfalls nach einem Foulelfmeter zu unseren Gunsten nicht überwindet werden konnte. So ging es mit einem eins zu eins in die Pause, in der sich Trainer und Spieler darüber einig waren, dass man eine Leistungssteigerung brauche, und gelassener agieren müsse, um drei Punkte einzufahren.

Die Halbzeitansprache wirkte und wir zeigten uns, trotz verletzungsbedingter Umstellung der Abwehrreihe, direkt nach wieder Anpfiff dominierend und ballsicher. Der Ball wurde laufen gelassen und es wurde auf den richtigen Moment gewartet um Chancen zu kreieren. Schon in der 51. Spielminute war es soweit. Ein langer Ball aus dem Mittefeld heraus auf Benny Neumayr, welcher sich auf der linken Seite gut durchsetzen konnte und durch Übersicht Adi Gnanakumar bediente, welcher am rechten Strafraumeck lauerte und den Ball präzise im linken, unteren Eck unterbrachte. Doppelpack, Spiel gedreht! Die Gäste waren ab diesem Zeitpunkt vollkommen überfordert und so wurde das Spiel weiterhin durch die Veerter bestimmt. In der 67. Minute erhöhte Joker Marius Huschka auf drei zu eins, welcher in den Strafraum vorgedrungen war und den Ball, nach erneuter Vorarbeit von Benny Neumayr, ins Tor schob. In den letzten 20 Minuten wurden die Gäste ebenfalls nicht zwingend und gefährlich genug. Erst in der Nachspielzeit konnte man noch das drei zu zwei erzielen, was am Spielausgang schlussendlich nichts mehr änderte. Wichtige Punkte für die Zweite, nach einem anstrengenden und kräfteraubenden Spiel, mit denen man einen weiteren großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gehen konnte! Nächsten Sonntag geht es nach Kalkar, wo allerdings ein ganz anderes Kaliber auf uns wartet. Jedoch will man sich auch dort, wie schon zuvor gegen vermeintlich größere Gegner frech, und hungrig auf die nächsten Punkte zeigen!

Es spielten:

Kleinstäuber, Hirtz, Berghausen, Thiede (Colberg, 77.), Oberheim (Huschka, 44.), Ökce, Gnanakumar, Marquardt, Beckert, Neumayr, Aengenvoort (Janhsen, 86.)

 

Autor: Arne Beckert

TEILEN