E2 – Auf Augenhöhe

81
SV Sevelen 2-SV Veert 8:7 (6:3)

Was für ein Spiel! Was für ein Spektakel! Beim Spitzenreiter Sevelen verlor unsere E2 nur knapp mit 7:8. Dabei zeigten beide Teams, dass sie tollen Fußball spielen können. Sevelen vor allem in Halbzeit 1, Veert in Halbzeit 2.

Den Beginn des Spiels verschliefen unsere Jungs leider mal wieder. Schon nach einer Minute lag man mit 0:1 zurück. Sevelens Spieler wurde zu wenig bedrängt. Der Gastgeber drückte weiter, teils mit atemberaubenden Pässen ins vermeintliche Nichts, wo dann ein Mitspieler den Ball abholte und weitergab. Torhüter Hannes lenkte einen wuchtigen Schuss aufs Tor mit der Hand an die Latte und verhinderte vorerst einen noch höheren Rückstand (5.). Unser Team versteckte sich nicht: ein Rückpass von Sevelens Hintermannschaft auf deren Torwart ließ dieser unnötig durch und Richtung Torlinie kullern. Er bekam den Ball noch zu fassen und spielte zu schnell und zu kurz wieder raus. Lias bekam den Ball vor die Füße, verfehlte den Kasten jedoch knapp (6.). Danach fielen die Tore in kurzer Folge: Ein hoher Schuss brachte in Minute 8 das 0:2, Marc verkürzte wieder auf 1:2 (10.). Eine Flanke vor das Veerter Tor auf einen völlig freistehenden Sevelener fand den Weg ins Veerter Tor zum 1:3 (11.). Eine sehenswerte Ballkombination auf der rechten Seite brachte den SV Veert wieder heran: Lukas Lo Re bediente Liam, der bis zur Grundlinie vorstieß und mit einem scharfen Pass vor das Tor Robin fand. Dieser vollendete sicher zum 2:3 (13.). Das Trainerteam der Sevelener schien deutlich unzufrieden über die Gegentreffer. In Minute 18 lief Sevelens Rechtsaußen seinem Gegenspieler davon und bediente mit einer tollen Flanke zentral einen Mitspieler, der mit dem Kopf auf 2:4 stellte. Mit den Anstoß kam unsere E2 aber wieder heran. Lukas Lo Re, der nach fast 13 Wochen Verletzungspause heute sein Debüt feierte, nahm sich auf der rechten Seite ein Herz und zog aus der Distanz ab. Der Ball flog durch die Beine des Torwarts zum 3:4.  Nach einer Ecke vor unserem Kasten bekamen die Jungs den Ball leider nicht weg, so dass bereits in Minute 20 der SV Sevelen wieder traf. Hier wie auch fünf Minuten später bei Sevelens sechstem Treffer (25.) muss man sagen, dass unsere Spieler zu weit vom Gegner entfernt waren. Manche Tore der Gastgeber in Halbzeit 1 wären vermeidbar gewesen.
Nach der Halbzeit stellte Sevelen deutlich um und versuchte nun, aus einer kompakten Abwehr heraus Nadelstiche zu setzen. Das führte zwangsläufig dazu, dass der SV Veert nun deutlich mehr Ballbesitz hatte und diesen auch zu nutzen wusste. In der 28. Minute mussten wir zwar das 3:7 hinnehmen. Danach gaben unsere Jungs den Ton an. Unsere Abwehr stand fortan sicher, das Spiel über die Außen funktionierte immer besser und man fand vorne die Lücken.  Liam traf in der 29. noch den Pfosten. Robin (39.) und Elwin (40.) verkürzten auf 5:7. Liam gelang mit einem hohen Ball sogar das 6:7. Gerade als man das Gefühl hatte, dass unsere E2 das Spiel nun drehen könnte, führte ein zu scharf geschossener Rückpass auf unseren Torhüter Lias zum Eigentor. Das 6:8 musste im Folgenden irgendwie verdaut werden. Man versuchte nochmal heranzukommen. Das Spiel wurde hektischer. Es gab diverse Spielunterbrechungen, bei denen Sevelener Kinder sich unter Schmerzen auf dem Boden krümmten. Man muss hier sagen, dass dies meist ohne Zutun unserer Jungs passierte. Sevelens Spieler gingen mit hohem Risiko in die Zweikämpfe und taten sich dann selbst weh. Lias kratzte einen Ball in der 46. Minute von der Linie, während Robin auf der Gegenseite in der 48. das Tor nur knapp verpasste. Eine scharfe Flanke von Hannes von der linken Seite segelte quasi mit dem Schlusspfiff in den Strafraum der Sevelener. Lukas Lo Re grätschte in den Ball hinein und markierte mit seinem zweiten Treffer den 7:8-Endstand. Leider wurden die Spielunterbrechungen nicht nachgespielt. Zwei Minuten wären durchaus berechtigt gewesen, in denen vielleicht noch was hätte passieren können. Dennoch Kompliment an alle Spieler des SV Sevelen und des SV Veert: das Spiel hat einfach Spaß gemacht.
Am 07.10. (Samstag) geht es um 11 Uhr weiter. Wir empfangen zuhause SV Arminia Kapellen-Hamb 2.
Es spielten: Mark Eul, Robin Fleuren, Liam Kisters, Lukas Korsten, Lukas Lo Re, Lias Mentrop, Elwin Reinke, Hannes Schmitz und Jan Wüstenberg

Autor: Giuseppe Lo Re

TEILEN