Die Zweite- ärgerlicher Punktverlust am Hülspaßweg

123

Am vergangenen Sonntag empfingen wir die Gäste aus Kervenheim in Veert. Die Devise der Trainer Thomas Röller und Matthäus Kowalski vor dem Spiel war klar: nachdem man in den vorherigen Spielen gegen vermeidlich stärkere Gegner für die ein oder andere Überraschung sorgen konnte, wollte man auch in diesem Spiel den ein oder anderen Punkt sammeln. Dazu starteten wir in bewährter Formation mit fünf Verteidigern, dieses mal allerdings etwas offensiver ausgerichtet. Das ging auch eine lange Zeit gut. Kaum ein Schuss kam auf unser Tor und wenn etwas kam, konnte es von der wachsamen Hintermannschaft entschärft werden. Vorne sorgten wir mit den beiden schnellen Offensiven Noah Marquardt und Benny Neumayr für Wirbel. Beide vergaben zunächst gute Chancen, ehe es vorne funktionierte. Eine scharf geschlagene Flanke von unserem Kapitän fand in Noah Marquardt einen Abnehmer, der seinen Fuß schneller als ein CL 500 auf der Autobahn in die Hereingabe stellte und kurz vor der Pause zur 1:0-Führung traf.

Auch nach der Pause ging das Spiel zunächst so weiter. Das Spiel kippte mit dem Ausgleich. Nach einer Ecke der Blauen kam ein Gegenspieler im Rückraum frei zum Schuss, der zwar noch gehalten werden konnte. Den Nachschuss aber verwandelte ein anderer Kervenheimer. Ab dieser Phase des Spiels wurde deutlich, was für ein Kraftakt die Partie für unsere gesamte Mannschaft war. Nach einer Ecke, bei der die komplette Hintermannschaft geschlafen hat und einem erneuten Abstauber kamen die Keevenheimer zu der nicht unverdienten 3:1-Führung. Glück für uns, dass die Gäste kurz vor Schluss einen Foulelfmeter nur an den Pfosten setzen konnten.

So stehen wir nach einem sehr anstrengenden Spiel mit leeren Händen da. Trotzdem stehen wir nach wie vor auf dem 10. Tabellenplatz. Nächste Woche geht es gegen den siebtplatzierten aus Wemb, gegen den es heißt, wieder um die Punkte zu kämpfen!

Es spielten: Thorben Kleinstäuber- Priy Sivanantham, Max Oberheim ( 70. David Knoblauch), Sleyman Biter, Tim Verhoven, Till Hirtz- Adi Gnanakumar, Arne Beckert- Zaman Ökce- Noah Marquardt (62. Stivi Thiede), Benny Neumayr (75. Sandro Jahnsen)

Autor: Thorben Kleinstäuber

TEILEN