Happy End am Walbecker Bergsteg – F2 siegt

334

SV Walbeck 2 – SV Veert 3:5 (2:3)

In einer ausgeglichenen Partie hatten unsere Jungs das glücklichere Ende und gewannen das Auswärtsspiel im Nachbarort mit 5:3. Schön, dass wieder so viele Zuschauer gekommen sind. Sogar zwei kleine Glücksbringer ganz in schwarz waren dabei.

Die ersten zehn Minuten gingen klar an den SV Veert. Die schwarz-gelben Kicker waren hellwach, gingen auf den ballspielenden Gegner und drückten den Gastgeber gut in seine Hälfte. Bereits in Minute 1 ging Veert folgerichtig in Führung. Jan erzielte mit einem flachen Schuss das 1:0. Luis Tebartz wirbelte vor dem Walbecker Kasten. Seinen halbhohen Schuss von rechts hielt der Walbecker Keeper sicher (2.). In derselben Minute erhöhte ein agiler Rick sehenswert auf 2:0. Ein unbedrängter Tanz durch unsere Abwehr führte auf der Gegenseite zum 2:1. Daniel hielt heute wieder gut, war bei diesem Schuss aber machtlos. Jan nutzte seine Chance im Strafraum des SV Walbeck und erhöhte aus der Drehung trocken auf 3:1 (7.). Glück hatten wir im Anschluss: Daniel wurde ausgespielt, das Tor stand leer. Felix klärte den Ball souverän zur Ecke. Der folgende Eckstoß wurde gefährlich, Daniel hielt aber wieder toll (10.). Walbeck übernahm dann die nächsten zehn Minuten zunehmend die Kontrolle, auch weil offenbar Kraft und Konzentration bei uns nachließen. Ein Pass in unserer Hälfte von der Seite vor unser Tor kam nicht an, wurde abgefangen und zum 3:2 eingeschossen. Weitere zählbare Erfolge konnten die Gastgeber bis zur Pause noch nicht verbuchen.

Nach dem Seitenwechsel passierte das, was man vor der Pause schon erahnen konnte. In der 22. Minute lenkte Daniel einen Schuss auf seinen Kasten noch am rechten Pfosten vorbei. Das war stark! Ein Lattenknaller des Walbecker Teams brachte den Ausgleich immer näher (30.) und kurz darauf war es dann auch so weit. Per Weitschuss glich Walbeck aus. Die Veerter gestalteten das Spiel fortan aber nun ausgeglichener. Vor allem Rick gefiel durch viel Übersicht und schöne Pässe. Rick war es auch, der unmittelbar nach dem 3:3 den Ball auf das Tor drosch: gehalten. Jannik kam in der 33. Minute zu einem Abschluss zentral vor dem Tor. Sein guter Schuss wurde aber über das Tor abgefälscht. Als sich scheinbar schon manche mit dem Unentschieden angefreundet hatten, nahm Jan zweimal Maß und vollendete zum 4:3 und 5:3 (beide 38. Minute).

Es spielten: Daniel Böhm, Rick Bonnes-Valkyser, Luis Fuertjes, Niklas Gindele, Len Hergesell, Alexander Kaiser, Jonas Korsten, Felix Lo Re, Jannik Lorscheider, Luis Tebartz und Jan Tissen

Autor: Giuseppe Lo Re

TEILEN