SV Veert II kassiert Niederlage in Kellen

346

Zum vierten Spieltag musste die Zweite Mannschaft des SV Veert die weite Reise nach Kellen antreten. Die Anstrengung war zwar groß die Rückreise nicht mit leeren Händen antreten zu müssen, dennoch musste man eine 2:0 Schlappe hinnehmen.

Nach den überaus erfolgreich gestalteten Spielen in den Vorwochen, wollte man erneut Punkte bei einem der klaren Favoriten erbeuten. Um dieses Vorhaben zu erreichen, planten die beiden Trainer Thomas Röller und Matthäus Kowalski mit einer kompakten Abwehrreihe aus fünf Verteidigern zunächst tief zu stehen und vereinzelt Nadelstiche nach vorne zu setzen. Hilfe erhielten wir dabei dankenswerterweise aus der ersten und dritten Mannschaft in Persona von Max Oberheim, Patrick Mensing und BamBam.
Kellen begann die Partie wie befürchtet und schnürte uns mit schnellen Vorstößen und hohem Pressing tief in unsere eigenen Reihen ein. Nachdem man die Anfangsphase ohne größere Schäden überstanden hatte, wagte man den einen oder anderen Versuch auf den gegnerischen Kasten. Doch da mit Benny Neumayr die einzige Spitze meist allein auf sich gestellt war, sprangen keine nennenswerten Torchancen heraus und es ging mit einer für uns zufriedenstellenden Nullnummer in die Pause.

In der Kabine fand es große Zustimmung fortan offensiver auftreten zu wollen und den Gegner mit einer taktischen Umstellung zu überraschen. Der Defensive wurde ein Mann beraubt und dafür sollte mit der Einwechslung vom Toptorjäger der Vorsaison Jan Aengenvoort die Offensive belebt werden. Und tatsächlich entwickelte sich in der zweiten Hälfte ein deutlich offeneres Spiel, in dem wir zunehmend mutiger wurden und deutlich mehr Ansätze zeigten ein Tor zu erzielen. Doch leider führte diese Tendenz dazu, dass wir im gleichen Zuge die Defensivarbeit vernachlässigten, sodass das erneut felsenfeste Innenverteidigerduo um Süleyman Biter und Steffen Thiede weitestgehend damit beschäftigt war ihre Vordermänner auf die rechte Position zu weisen und gleichzeitig die Tempovorstöße der Gegner zu verteidigen. Dies ging bis zur 78. Minute gut, als die Hausherren ihre Überlegenheit nutzten und zum verdienten 1:0 trafen. Mit dem Gegentreffer gaben wir unsere Ordnung noch weiter auf, was zur Folge hatte, dass der Gegner nur drei Minuten später mit einem einfachen langen Ball unsere Hintermannschaft überwinden konnte und der Stürmer per Lupfer für die 2:0 Entscheidung sorgte.

Unterm Strich bleibt die Erkenntnis, dass wir zwar durchaus in der Lage sind mit den etablierten Mannschaften aus der Kreisliga B mitzuhalten, jedoch noch viel Erfahrung in dieser Spielklasse benötigen, um cleverer aufzutreten. Die nächste Gelegenheit bietet sich am kommenden Sonntag, wenn wir mit Kervenheim wieder einen starken Gegner aus dem oberen Tabellendrittel empfangen.

Es spielten:
Robin Kolberg; Priy Sivanantham – Süleyman Biter – Steffen Thiede – Max Oberheim (86. Marius Huschka)– Till Hirtz (75. Patrick Mensing); Manuel Hoppmanns – Arne Beckert – Zaman Ökce – Noah Marquardt (46. Jan Aengenvoort) – Benjamin Neumayr

Autor: Adi Gnanakumar

TEILEN