Die Erste – SV Veert – SV Sevelen II 2:1 (1:1)

101
Nachdem nach 4 Spielen erst ein Sieg zu Buche stand, standen wir gegen die Zweitvertretung vom Berzirksligisten aus Sevelen mit dem Rücken zur Wand. Auf der anderen Seite konnte man in beiden bisherigen Heimspielen stets mit Zählbarem vom Feld gehen, was auch so bleiben sollte.
Gehandicapt durch zahlreiche Verletzungen und Sperren waren wir auf die Dienste von Jan Aengenvoort, Priy Sivananthan, sowie Benny Neumayr angewiesen, die mit starker Leistung zum Erfolg beigetragen haben und sich dementsprechend ein umso größeres Danke für ihren Einsatz verdient haben!
Zu Beginn der Partie tasteten sich zunächst beide an den Gegner heran und lauerten auf Fehler des Gegners. Allzu lange ließ der erste Fehler auch nicht auf sich warten, als die schwarzen gekleideten Gäste nach unnötigem Ballverlust seitens der Lilien schnell umschalteten und nach schnellem Konter zum 1:0 trafen. Wieder mal ein früher und vermeidbarer Rückstand, dem wir erneut hinterher laufen mussten, doch wie bereits vergangene Woche in Wachtendonk reagierten wir gut auf den Rückstand und kamen binnen 4 Minuten zum Ausgleich durch Phil Hertelt. Nach Freistoß von Jannik verlängerte Josh den Ball durch zutun des Torhüters an die Querlatte, wonach Phil goldrichtig stand und zum Ausgleich einschob. Bis zur Halbzeit hatten wir dann wieder einmal genug Chancen, um mit einer Führung in die Pause zu gehen, ließen jene aber ungenutzt.
Im zweiten Durchgang benötigten wir dann wieder unsere sporadischen 10 Minuten ehe wir wieder Fuß fassen konnten. Erst nach dem Feldverweis eines Koetherdyckers  knappe 20 Minuten vor Schluss übernahmen wir wieder das Heft des Handelns und konnten nach schöner Kombination zwischen den beiden eingewechselten Benny und Jonas und idealem Querpass auf den lauernden Tom das 2:1 erzielen. In einer nervenaufreibenden Schlussphase war es dann Goalie Marvin Brünken, der sich mit einem gehaltenen Elfmeter in der 6.(!!) Minute der Nachspielzeit den Titel zum Matchwinner sicherte. Nach knappen 8 Minuten Nachspielzeit war der zweite Saisonsieg unter Dach und Fach.
Am kommenden Sonntag geht es dann zum Schlusslicht nach Kapellen, wo es das klare Ziel sein muss, den ersten „Dreier“ auf gegnerischem Platz einzufahren.
Autor: Jannik Banner
TEILEN