Torlinientechnik für die F2-Jugend

351

SV Veert-TSV Wa-Wa 3:4 (1:1)

Unglücklich verlor unsere F2 auch ihr zweites Spiel. Durch ein nicht zweifelsfrei zu klärendes und nicht gegebenes Tor siegten die Gäste aus Wachtendonk knapp. Das Zuschauerinteresse war für F2-Verhältnisse enorm.

Es dauerte bis zur 8. Minute, ehe der SV Veert in Rückstand geriet. Dabei wäre der erste Gästetreffer durchaus früher denkbar gewesen. Unser Team spielte phasenweise im ungeeigneten 1-5-1-System und bewegte sich zu wenig. Jannik rettete mehr als  einmal vor dem Gegentreffer. Das 0:1 fiel dann, weil der Gegenspieler nahezu ungestört zum Schuss kam. Kurios knapp zwei  Minuten später: ein Schuss auf den Kasten der Gäste ging scheinbar über die Linie. Die Torlinientechnik hätte hier natürlich geholfen, aber da in Tornähe mehr Spieler den Ball nicht hinter der Linie sahen, spielte man weiter. Die 16. Minute brachte dann den Ausgleich: zuerst verpasste Len nach einer hereingebrachten Ecke das Tor knapp. Ein Weitschuss von Rick landete aber unhaltbar zum 1:1 im Netz.

Felix erzielte unmittelbar nach der Pause die Veerter Führung zum 2:1. Aber bereits in der 22. Minute glich der TSV aus. Der gegnerische Spieler kam leider unbedrängt zum Schuss. Das Abwehrverhalten war hier wieder nicht gut. Innerhalb von 5 Minuten kamen die Gäste dann zweimal gefährlich vor das Veerter Tor, aber beide Schüsse kamen so scharf in den Strafraum, dass sie keine Abnehmer fanden (26. und 31.). In der 33. Minute gingen die Gäste dann in Führung. Der erste Schuss wurde noch von Daniel toll pariert. Gegen den Nachschuss war er leider machtlos. Ein gefühlvoller Schlenzer von links ins obere rechte Eck führte zum 2:4 (35.), ehe im Gegenzug der 3:4-Anschlusstreffer per Eigentor fiel. Zu mehr reichte es heute leider nicht mehr.

Am kommenden Mittwoch (20. September) geht es nach Walbeck. Anstoß ist um 17 Uhr am Bergsteg. Über so zahlreichen Besuch wie heute würden sich die kleinen Fußballer sicher freuen.

Es spielten: Daniel Böhm, Rick Bonnes-Valkyser, Niklas Gindele, Len Hergesell, Alexander Kaiser, Jonas Korsten, Felix Lo Re, Jannik Lorscheider und Luis Tebartz

Autor: Giuseppe Lo Re

TEILEN