Walbeck bleibt eine harte Nuss für die F1

913
SV Walbeck- SV Veert 4:6 (3:2)
Deutlich dezimiert trat unsere F1 heute beim starken Gegner Walbeck zum letzten Ligaspiel vor der Sommerpause an. Ohne die beiden Erkrankten Mark und Jan mussten die übrigen sieben Spieler über die volle Distanz gehen. Man gewann trotzdem, aber glücklich. Denn vor allem in der ersten Halbzeit dominierte der Gastgeber das Spiel, spielte schnell und drückte den SV Veert regelmäßig in die eigene Hälfte. Der ungewohnte Aschenplatz tat sein Übriges. In der Abwehr wurde Jan schmerzlich vermisst. Man bekam die Walbecker oft nicht in den Griff, die ihrerseits durch hohe Bälle den Abschluss suchten und in der 4., 10. und 17. Minute auch fanden. Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Liam nach schnellem Vorstoß auf die Walbecker Seite (9.). Quasi mit dem Halbzeitpfiff brachte eine Kombination über Lukas Lo Re und Liam den 2:3-Anschlusstreffer, erzielt durch den heute starken Elwin.
Halbzeit 2 verlief auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen bei unseren Jungs. Veert ging häufiger dazwischen, spielte schneller und passte deutlich häufiger als in den ersten 20 Minuten. Den Walbeckern ging nach dem Vollgasfußball etwas die Puste aus. Bereits zu Beginn prüften Lias (21.) und Lukas Lo Re (22.) den Walbecker Keeper. Der Ausgleich fiel auf kuriose Weise: Nach einem Angriff der Veerter war die Situation bereits geklärt, der Torhüter hatte den Ball in der Hand. Unerklärlicherweise verlor er ihn aber wieder, so dass Robin einschob (27.) Nach einer guten Parade von Hannes (30.) kam der Ball wieder zu einem Walbecker Kind, das erneut mit einem hohen Ball Walbeck in Führung schoss. Liam drehte aber mit zwei tollen Vorlagen innerhalb von drei Minuten die Partie und legte zuerst Lias (31.) und dann Robin (33.) auf. Den Abschluss zum 6:4-Endstand machte Lukas Lo Re. Robin gab die Vorlage, Lukas wurde nicht begrängt, nahm Maß und vollstreckte flach (36.) Alles in allem spürte man heute eine gewisse Sommermüdigkeit bei den Jungs, wenngleich die Partien in Walbeck immer schwierig zu spielen sind. Am Samstag geht es zum Turnier nach Kapellen, bevor die verdiente Pause ansteht.
Es spielten: Robin Fleuren, Liam Kisters, Lukas Korsten, Lukas Lo Re, Lias Mentrop, Elwin Reinke und Hannes SchmitzAutor: Giuseppe Lo Re

TEILEN