Veerter D1 steigt in die Leistungsklasse auf

967
Die D1-Junioren des SV Veert haben in zwei spannenden Relegationsspielen gegen den SV Rindern den Aufstieg in die D-Jugend Leistungsklasse geschafft. Nach einer tollen Saison, in der nur der SV Sevelen letztlich mehr Punkte erreichte, qualifizierte man sich über den 2. Tabellenplatz für die Aufstiegsrelegation. Der Gegner aus Rindern erreichte in der Nordstaffel ebenfalls den 2. Platz, nachdem er im Endspurt noch den Uedemer SV in der Tabelle passieren lassen musste.  Die Brisanz in diesen Entscheidungsspielen liegt darin, dass es beide Mannschaften innerhalb von gerade einmal zwei Wochen schaffen müssen, eine neue Mannschaft zu formen, da die Spiele bereits mit dem neuen D-Jugend Jahrgang bestritten werden. Das erste Aufeinandertreffen fand am Pfingstsamstag am Hülspaßweg in Veert statt.
 
Pünktlich um 13:30 Uhr ging die Begegnung vor rund 65 Zuschauern los, bei der in der ersten Halbzeit die Gelb gekleideten Gastgeber das Spielgeschehen weitestgehend dominierten und auch mit einer verdienten 1:0-Führung in die Halbzeitpause gingen, Torschütze war Janus Jonkmans, der frei vor dem Tor dem Torwart keine Abwehrchance ließ. 
Im zweiten Durchgang kamen die Gäste aus Rindern deutlich aggressiver und fokussierter aus der Kabine und setzte die Veerter Mannschaft 20 Minuten ordentlich unter Druck, dennoch gelang es den Gästen nur selten klare Chancen herauszuspielen. Die Druckphase überstanden die Veerter mit einem blauen Auge und waren letztlich die Mannschaft, die kurz vor Schluss mit einem Lucky Punch das 2:0 erzielen konnte. Nach einer schönen Ecke war es Felix Brock, der den Ball wuchtig mit dem Kopf im rechten oberen Kreuzeck versenkte. Am Ende stand ein 2:0-Sieg, der aufgrund der ersten Halbzeit verdient war, letztlich jedoch vielleicht ein Tor zu hoch ausfiel. 
 
Mit dieser Ausgangslage stand der SV Rindern beim Rückspiel am 09.06 an der Wasserburgallee in Kleve unter Zugzwang. Die Vorraussetzungen waren klar, kassiert der SVV maximal ein Gegentor würde der SV Rindern den Aufstieg verpassen, die bekannte Auswärts-Torregel findet bei den Relegationsspielen keine Anwendung, so dass es bei einem 3:1 in die Verlängerung ginge. Vor Ort in Rindern konnten die Mannschaft des SV Veert auf zahlreiche Unterstützung bauen, so machten sich rund 70 Veerter auf den Weg um ihre Jugendmannschaft zu unterstützen. Die in Schwarz-Gelb gekleideten Gästefans machten sich mit einem Fanbus auf den Weg und ließen Rindern in „Veert-Farben“ erscheinen. Um 18:00 Uhr ging es dann los, doch wirklich viel sehenswertes gibt es aus der ersten Halbzeit nicht zu berichten. Die beiden Mannschaften neutralisierten sich und es war sichtlich erkennbar, dass die Jungs nicht ohne Druck spielten. Dementsprechend ging es auch mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang bot sich zunächst ein ähnliches Bild, doch in der 35. Spielminute gelang dem Veerter Gillouis Ulrich, mit einem wunderschönen Rechtsschuss in den Winkel, die Führung für die Gäste, woraufhin er direkt in Richtung Fankurve abdrehte. Jetzt war klar, Rindern benötigt mindestens 3 Tore für die Verlängerung. Das Risiko seitens der Gastgeber wurde erhöht und auch belohnt, so glichen die Schwarz-Weißen rund zehn Minuten vor Schluss verdient aus. In den letzten Minuten war dann auch das letzte taktische Konzept hinfällig, jetzt war nur noch Wille angesagt. Den wohl größten Willen hatte der Veerter Schlussmann, Justus Bünnings, der in den Schlussminuten mit drei, vier überragenden Paraden das 1:1 festhielt und somit dafür sorgte, dass die Veerter D-Jugend das Ticket für die Leistungsklasse lösen konnte. 
 
Im Anschluss an das Spiel feierten die Gäste dann ausgiebig mit den mitgereisten Fans den Aufstieg, nicht fehlen durfte dabei natürlich der Kindersekt. Zusammen mit den Zuschauern ging es für die Mannschaft dann mit dem Fanbus zurück nach Veert, wo mit der „Humba“ und anderen Liedern so richtig gefeiert wurde und man am Veerter Sportplatz von den Eltern empfangen wurde. 
 
Mannschaft SV Veert: Justus Bünnings, Philip Bißels, Ben van Huet, Felix Brock, Luca Braunsteiner, Mike Bonnes-Valkyser, Jonas Molderings, Noah Thier, Gillouis Ulrich, Janus Jonkmans, Aragon Werner, Özkan Külcür; Trainer: Jannik Banner, Nick Heinitz, Helle Hetzel und Mike Theunissen
 
Autor: Jannik Banner
TEILEN