Mit Derbysieg zum Kreisliga B-Aufstieg!!

2225

Dritte Mannschaft siegt 4:0 gegen Walbeck

Fast auf den Tag 6 Jahre ist es nun her, dass zuletzt eine Seniorenmannschaft des SV Veert die Möglichkeit hatte, einen Aufstieg zu feiern. Damals stieg die 1. Mannschaft in die Bezirksliga auf. Und eben diese Chance hatte am heutigen Spieltag auch die 3. Mannschaft. Einst aus der 5. Mannschaft entstanden und nur selten durch sportlichen Erfolg aufgefallen, hatte man durch konzentrierte Arbeit, Willen, Einsatzbereitschaft und einem nahezu vorbildlichem Zusammenhalt sich diese Möglichkeit erarbeitet. Und auch diese Saison bot Höhen und Tiefen. War man bereits Mitte der Saison scheinbar aus dem Aufstiegskampf ausgeschieden, konnte man sich durch eine Siegesserie von 6 Siegen in Folge wieder den Aufstiegsrängen nähern.

Die Ausgangslage war so, dass durch Verzicht in anderen Ligen, die ersten vier Ränge in der Liga zum Aufstieg gereicht hätten. Durch direkte Duelle am letzten Spieltag und eine bereits beendete Saison bei Union Wetten, war jedoch klar, dass lediglich der 7. Sieg in Folge ausreichen würde, um nächstes Jahr in der Kreisliga B antreten zu können. Der Mannschaft war in den letzten Tagen und Wochen jedoch bereits anzumerken, dass man gewillt ist, dieses große Ziel unbedingt erreichen zu wollen. Dies zudem in einem Derby zu schaffen, war ein umso größerer Ansporn. Auf diese einmalige Chance wurde das Team zudem durch das Trainerduo Kowalski/Röller ausreichend eingeschworen und motiviert.

Vor dem Spiel gab es bereits die offizielle Verabschiedung von Bruno Waerder, welcher nach Jahrzenten Schiedsrichtertätigkeit für den SV Veert die Pfeife an den Nagel hängt. Auf diesem Weg wünscht die 3.Mannschaft Bruno auch nochmals alles Gute für die Zukunft!!

Eine weitere Verabschiedung fand intern hinter geschlossenen Türen statt: Maik Röller, seit 20 Jahren Spieler des Vereins, teilte der Mannschaft mit, ab nächster Saison seine Schuhe für Tusa Düsseldorf zu schnüren. Die Mannschaft wollte Röller daher unbedingt mit einem Aufstieg verabschieden.

Nun zum Spiel: Bei sommerlichen 30 Grad und praller Sonne, war jedem klar, dass es heute nicht einfach werden würde, die Walbecker zu bezwingen, gegen die man im Hinspiel noch mit 4:0 verloren hatte. Dementsprechend ging man von Anfang an konzentriert ins Spiel. Es entwickelte sich das vermutet schwierige Spiel, welches insbesondere von Kampf geprägt war. Kein Team war gewillt, dem anderen den Derbysieg zu schenken. Chancen waren in der Folge eher Mangelware. Es entwickelte sich ein Spiel in eine Richtung, wobei  der SV Veert sich dem Tor der Walbecker lediglich durch Versuche durch Jan Aengenvoort und ein Zusammenspiel von Nico van Bergen und Maik Röller gefährlich annähern konnte. Walbeck blieb insbesondere bei Standards gefährlich. Aus dem Spiel heraus konnte man die Viererkette der Veerter um Kapitän Steffen Thiede, Süleyman Biter, Phil Hertelt und Maik Röller nicht überwinden. Im Mittelfeld machten die drei Sechser Arne Beckert, Atheenan Gnanakumar und Priy Sivanantham die Räume dicht. Die Standards, die gefährlich vors Tor flogen, wurden zudem vom sicheren Torwart Marvin Brünken abgefangen.

In der 44. Minute kam dann Brisanz ins Spiel. Nach einem überharten Einsteigen eines Walbeckers an der Mittellinie, führten die Veerter einen Freistoß schnell aus. Zaman Ökce nahm sich aus 30 Metern ein Herz und prüfte den Torwart. Dieser konnte lediglich nach vorne abklatschen, wo Jan Aengenvoort schneller als alle Anderen reagierte und zum 1:0 einschob. Der Jubel auf Veerter Seite über dieses wichtige Tor war riesig.

Man wusste jedoch in der Halbzeit, dass die Walbecker nun noch einmal mit aller Macht versuchen werden, das 1:1 zu erzielen und dem Nachbar den Aufstieg zu versauen. Und so war es auch. Walbeck wurde nun deutlich aktiver und kam zweimal gefährlich zum Abschluss. Doch der Angriffsturm der Walbecker ebbte nach 10 Minuten ab und die Veerter übernahmen das Kommando und kamen erneut gefährlich durch Zaman Ökce und Jan Aengenvoort zum Abschluss. Da s so wichtige zweite Tor wollte jedoch nicht gelingen. Erst als in der 65. Minute André Berg für den in den letzten Wochen besten Torschützen, Nico van Bergen, eingewechselt wurde, kam neuer Schwung auf. Bereits in der 70. Minute markierte der Joker nach feinem Pass von Zaman Ökce das 2:0. Damit schien die Gegenwehr der Gäste auch gebrochen gewesen. Nach kurzer Rudelbildung wurden zudem noch jeweils ein Veerter und ein Walbecker mit Rot vom Platz geschickt. Die Hausherren legten in der Folge noch das 3:0 und 4:0 durch Priy Sivanantham und nochmals André Berg nach. Kurz vor Abpfiff wurde Maik Röller unter Beifall und Verabschiedungen der Mitspieler für Domenik Welter ausgewechselt.

Dann war auch Schluss und auf Veerter Seite brachen alle Dämme. Spieler, Trainer und treue Fans lagen sich jubelnd in den Armen. Man hatte tatsächlich die Sensation geschafft, an die vor 5 Jahren noch keiner zu träumen gewagt hatte. Als geschlossene Einheit, so wie man auch die letzten Jahre immer wieder in Erscheinung getreten ist, wurde dieses Erlebnis auch noch einige Stunden nach dem Spiel mit größter Euphorie gefeiert, wobei ebenfalls so manche Träne vergossen wurde. Diese Saison war ein Sinnbild dafür, was als Einheit und durch Teamwork möglich ist.

Besonderer Dank der Mannschaft, geht insbesondere an die treuesten der treuen Fans, Steffen Büssers, Alex Triller und Theo Brünken, die uns zu fast jedem Spiel begleitet haben. Ein ganz besonderes Dankeschön auch an Thomas Zastrow, welcher uns einige Male mit Speisen und Getränken versorgt hat. Seitens des Teams auch ein großes Dankeschön an das Trainergespann Kowalski und Röller, die das Maximum aus der Mannschaft herausgeholt und zum Aufstieg geführt haben. Zudem bedankt sich die gesamte 3. Mannschaft für das zahlreiche Erscheinen, Anfeuern und Mitfeiern seitens der übrigen Teams und der Offiziellen des SV Veert.

Wir freuen uns nun über ein paar Wochen Ruhe und auf das Erlebnis „Kreisliga B“ nach der Sommerpause.

Es spielten: M.Brünken – P. Hertelt, S. Thiede, S. Biter, M. Röller (88. D. Welter) – A. Gnanakumar, P. Sivanantham, A. Beckert, Z. Ökce –  N. van Bergen (65. A. Berg), J. Aengenvoort.

M.Huschka, D. Berghausen, S. Jahnssen, F. Terporten, S. Colberg, T. Hirtz, F. Murmann, P. Michels, S. Jeitner, J. Michalski, T. Kleinstäuber, J. Frenzen, D. Knoblauch, D. Scharle, M. Schlack, B. Neumayr.

Autor: Matthäus Kowalski

TEILEN